1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Spende: Rotary-Musikabend für Haus Franz

Spende : Rotary-Musikabend für Haus Franz

Der Rotary-Musikabend mit der Mönchengladbacher Band Booster war ein voller Erfolg. Das gut besuchte Konzert in der Festhalle brachte einen Erlös von 7500 Euro für das Hospiz Haus Franz in Dülken. Rainer Schnäbler, Präsident des Rotary Clubs Viersen-Schwalm-Nette, überreichte das Geld jetzt an Jörg Mathew, Geschäftsführer der Bodelschwingh-Hospiz GmbH, Träger von Haus Franz, und Pflegedienstleiterin Renate Siemes. "Wir wissen, dass die wichtige Arbeit dort nur mit Hilfe von Spenden geleistet werden kann und haben gerne geholfen", sagte Schnäbler, der sich auch über die großzügige Unterstützung mehrerer ortsansässiger Unternehmen freute, die das Konzert schon im Vorfeld gesponsert hatten. Die Stimmung beim Konzert war bestens. Spätestens beim Pink-Floyd-Hit "Another Brick in the Wall" spürte das Publikum, welche exzellenten Musiker da auf der Bühne der Festhalle standen. Die sechsköpfige Coverband begeisterte rund 450 Besucher mit aktuellen Hits, Rock-Klassikern und einer perfekten Bühnenshow. Erst kurz nach Mitternacht und einigen Zugaben verließen die Musiker die Bühne. Zu Beginn des Abends hatte Mathew über die Arbeit des Hospizes berichtet und erläutert, dass für die Begleitung Sterbender jedes Jahr 150.000 Euro durch Spenden gedeckt werden müsse. Der Erlös des Konzertes sei deshalb sehr willkommen.

Der Rotary-Musikabend mit der Mönchengladbacher Band Booster war ein voller Erfolg. Das gut besuchte Konzert in der Festhalle brachte einen Erlös von 7500 Euro für das Hospiz Haus Franz in Dülken. Rainer Schnäbler, Präsident des Rotary Clubs Viersen-Schwalm-Nette, überreichte das Geld jetzt an Jörg Mathew, Geschäftsführer der Bodelschwingh-Hospiz GmbH, Träger von Haus Franz, und Pflegedienstleiterin Renate Siemes. "Wir wissen, dass die wichtige Arbeit dort nur mit Hilfe von Spenden geleistet werden kann und haben gerne geholfen", sagte Schnäbler, der sich auch über die großzügige Unterstützung mehrerer ortsansässiger Unternehmen freute, die das Konzert schon im Vorfeld gesponsert hatten. Die Stimmung beim Konzert war bestens. Spätestens beim Pink-Floyd-Hit "Another Brick in the Wall" spürte das Publikum, welche exzellenten Musiker da auf der Bühne der Festhalle standen. Die sechsköpfige Coverband begeisterte rund 450 Besucher mit aktuellen Hits, Rock-Klassikern und einer perfekten Bühnenshow. Erst kurz nach Mitternacht und einigen Zugaben verließen die Musiker die Bühne. Zu Beginn des Abends hatte Mathew über die Arbeit des Hospizes berichtet und erläutert, dass für die Begleitung Sterbender jedes Jahr 150.000 Euro durch Spenden gedeckt werden müsse. Der Erlös des Konzertes sei deshalb sehr willkommen.

Das Hospiz Haus Franz will unheilbar kranken Menschen, ohne Rücksicht auf Alter, Nationalität und Konfession, eine Heimat sein, in der sie ihren letzten Lebensabschnitt weitestgehend selbstbestimmt verbringen können. RP

(RP)