Viel Erlebt: Praktikum im Deutschen Bundestag

Viel Erlebt: Praktikum im Deutschen Bundestag

Hinter Claudius Mackes liegt eine spannende Zeit. Der 20-jährige Süchtelner verbrachte im Rahmen eines Praktikums sechs Wochen in Berlin bei Uwe Schummer, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Kreis Viersen. Jetzt musste er wieder seinen Koffer packen, denn für ihn ging es in die Heimat zurück. Es fiel ihm schwer, Berlin zu verlassen: "Ich hätte gerne noch mehr Zeit in der Stadt und im Bundestag verbracht", sagt Mackes, der im fünften Semester Jura in Köln studiert. Und genau dieses Studium brachte ihn auch nach Berlin. Zum Studium gehört ein sechswöchiges Pflichtpraktikum. Freunde von Mackes hatten bereits ein solches Praktikum bei einem Bundestagsabgeordneten in Berlin gemacht und waren begeistert. Als es nun im vergangenen Jahr für den Jurastudenten hieß, sich auf Praktikumsplatzsuche zu begeben, fielen ihm diese Empfehlungen ein. Vor dem Hintergrund, dass ihn der Alltag im Parlament sehr interessierte, bewarb er sich beim CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer. Mackes hatte Glück. Es klappte auf Anhieb mit dem Praktikum. In einem Wohnheim seiner Studentenverbindung in Berlin bekam er ein Zimmer. "Ich habe in den sechs Wochen viel erlebt und einen guten Einblick erhalten. Wobei ich das Glück hatte, in der spannenden Zeit der Regierungsbildung vor Ort zu sein. Das war natürlich etwas ganz Besonderes", sagt der Süchtelner, der sich im Team von Schummer gut aufgenommen fühlte. Ansonsten ging es nicht nur darum, Plenardebatten live mitzubekommen und Ausschüsse sowie Sitzungen zu besuchen. Mackes unterstützte Schummer tatkräftig. Als Praktikant wurde er zur Recherche in den verschiedenen Themenbereichen eingesetzt. Er sollte Schummer zuarbeiten, damit er die benötigten Hintergrundinformationen für Gespräche hatte.

Hinter Claudius Mackes liegt eine spannende Zeit. Der 20-jährige Süchtelner verbrachte im Rahmen eines Praktikums sechs Wochen in Berlin bei Uwe Schummer, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Kreis Viersen. Jetzt musste er wieder seinen Koffer packen, denn für ihn ging es in die Heimat zurück. Es fiel ihm schwer, Berlin zu verlassen: "Ich hätte gerne noch mehr Zeit in der Stadt und im Bundestag verbracht", sagt Mackes, der im fünften Semester Jura in Köln studiert. Und genau dieses Studium brachte ihn auch nach Berlin. Zum Studium gehört ein sechswöchiges Pflichtpraktikum. Freunde von Mackes hatten bereits ein solches Praktikum bei einem Bundestagsabgeordneten in Berlin gemacht und waren begeistert. Als es nun im vergangenen Jahr für den Jurastudenten hieß, sich auf Praktikumsplatzsuche zu begeben, fielen ihm diese Empfehlungen ein. Vor dem Hintergrund, dass ihn der Alltag im Parlament sehr interessierte, bewarb er sich beim CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer. Mackes hatte Glück. Es klappte auf Anhieb mit dem Praktikum. In einem Wohnheim seiner Studentenverbindung in Berlin bekam er ein Zimmer. "Ich habe in den sechs Wochen viel erlebt und einen guten Einblick erhalten. Wobei ich das Glück hatte, in der spannenden Zeit der Regierungsbildung vor Ort zu sein. Das war natürlich etwas ganz Besonderes", sagt der Süchtelner, der sich im Team von Schummer gut aufgenommen fühlte. Ansonsten ging es nicht nur darum, Plenardebatten live mitzubekommen und Ausschüsse sowie Sitzungen zu besuchen. Mackes unterstützte Schummer tatkräftig. Als Praktikant wurde er zur Recherche in den verschiedenen Themenbereichen eingesetzt. Er sollte Schummer zuarbeiten, damit er die benötigten Hintergrundinformationen für Gespräche hatte.

"Auf diesem Weg habe ich einen Einblick in viele Themen bekommen und bin, was die Recherche an sich betrifft, noch geschulter geworden", berichtet Mackes. Der Arbeitstag als Praktikant begann um 10 Uhr und endete um 16 Uhr. Dem 20-Jährigen blieb so auch ein bisschen Zeit, die Stadt Berlin als solche kennenzulernen. Er habe viel von der Hauptstadt gesehen, aber um Berlin wirklich kennenzulernen, reichten sechs Wochen nicht aus, bemerkt Mackes. Doch Berlin gehört jetzt erst mal der Vergangenheit an. Am 9. April startet für Mackes das nächste Jura-Semester in Köln, und dann heißt es wieder: lernen. tre

(tref)