1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Mehr Musik in Seniorenzentren in Viersen

Zwei Klavierspenden in Viersen : Mehr Musik in Seniorenzentren

Gleich zweimal gab es im Unternehmensverbund Seniorenzentrum der evangelischen Kirchengemeinde Viersen instrumentalen Zuwachs. Im Betreuten Wohnen der Diakonia ergänzt das ehemalige Klavier der Eheleute Irmgard und Helmut Kuban das Ambiente des Gemeinschaftsraums für die 45 Mietparteien.

Das Instrument der Kubans, auf dem alle Kinder der Familie das Klavierspielen erlernten, hat nun, wie das Ehepaar selbst, zwischen Brüsseler Allee und Krefelder Straße ein neues Zuhause gefunden. Genutzt wird es zur Freude der ganzen Hausgemeinschaft sehr intensiv. So sind die musikalischen Begleitungen vieler Kaffee- und Klönnachmittage am gestifteten Klavier im Gemeinschaftsraum von Peter Meies, selbst Mieter und erfahrener Pianist,  schon Usus.

In der vollstationären Pflegeeinrichtung „Haus Greefsgarten“ ist man in diesen Tagen ebenfalls stolz auf ein neues Klavier, das nun akustisch den besonderen Herausforderungen im großen Foyer gerecht wird. Julius Breuer, Mitglied im Bauauschuss Seniorenzentrum, unterhält und fördert bereits seit mehr als zehn Jahren die Senioren im „Haus Greefsgarten“ musikalisch. Das Instrument hat er selbst dafür beim Klavierbauer für die besonderen Ansprüche passend ausgewählt. Gespendet wurde es von einer privaten Stiftung. Breuers „Singen am Abend“ ist bereits seit gut zehn Jahren für die Bewohner ein beliebter Abendtermin.