Löschzug Niederkrüchten übt Rettung nach einer Verpuffung

Übung in Niederkrüchten : Löschzug übt Rettung nach einer Verpuffung

Wie können Feuerwehrleute Menschen retten? Das war die zentrale  Frage bei einer Übung des Löschzugs Niederkürchten am Freitag.

Die Aufgabe für die 20 Mitglieder des Löschzugs: Sie mussten Menschen aus brennenden und verrauchten Objekten in Sicherheit bringen. Die Helfer wurden zu einer Gasverpuffung in einem Mehrfamilienhaus alarmiert, die bei der Wartung einer Heizungsanlage entstanden war. Dadurch entwickelte sich ein Kellerband, der sich rasch ausbreitete. Während ein Teil der Helfer im Außenbereich des Hauses alles für die erste Versorgung von möglichen Patienten vorbereitete, suchte ein Trupp unter Atemschutz den Keller nach Vermissten ab. Parallel dazu suchte ein zweiter Trupp in den restlichen Geschossen nach weiteren potenziellen Opfern. Dieser musste jedoch seine Suche sofort unterbrechen, als eine Mayday-Lage, ein Atemschutznotfall, gemeldet wurde. Der Truppmann des ersten Angriffstrupps wurde durch eine zweite Verpuffung verletzt, verlor das Bewusstsein und musste deshalb in Sicherheit gebracht werden.

Niederkrüchtens Löschzugführer Jochen Schäfer konnte die Übung als Erfolg verzeichnen. Dabei habe sich einmal mehr  gezeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzabschnitte ist. RP

(RP)