1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Landrat verabschiedet Polizeidirektor im Kreis Viersen in den Ruhestand

Abschied in Viersen : Polizeidirektor Martin Mester geht in Ruhestand

Landrat Andreas Coenen verabschiedete Mester wegen der Corona-Krise im kleinen Kreis.

„Lieber Herr Mester. Ich darf Ihnen als Leiter der Kreispolizei Viersen heute die Urkunde übereichen, mit der wir sie in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Wir verlieren mit Ihnen einen erfahrenen Polizisten mit großen fachlichen und menschlichen Kompetenzen, mit dem ich gerne und immer gut zusammengearbeitet habe", sagte Landrat Andreas Coenen (CDU) bei der Verabschiedung von Polizeidirektor Martin Mester. Wegen der Corona-Pandemie fand die Verabschiedung des Leiters der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz in einem sehr kleinen Rahmen statt. Der im Münsterland geborene Mester trat 1976 in den Polizeidienst des Landes Nordrhein Westfalen ein. Nach seiner Ausbildung im mittleren Polizeidienst und ersten Jahren im Polizeialltag folgte ab 1983 das Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst. Nach Stationen bei der Polizei in Düsseldorf, Recklinghausen und bei der Bezirksregierung Münster begann er das Studium an der Polizeiführungsakademie Münster (heute Deutsche Hochschule der Polizei), 1994 folgte die Ernennung zum Polizeirat. In leitender Funktion arbeitete Mester danach unter anderem beim Polizeifortbildungsinstitut Carl Severing in Münster und bis 2016 als Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz in Borken. In gleicher Funktion übernahm Mester 2016 die größte Direktion bei der Kreispolizei Viersen: „Vier schöne letzte Dienstjahre gehen nun anders zu Ende, als ich es vor der Corona-Krise geplant hatte. Es ist schade, dass ich im Moment meine Verabschiedung nicht mit den Kolleginnen und Kollegen der Viersener Polizei feiern kann und auch mein Wohnmobil wird zunächst einmal Pause machen, aber es gibt Schlimmeres. Das Wichtigste ist, dass die Welt die Krise gemeinsam meistert und die Opferzahlen nicht noch weiter extrem steigen", sagte Mester bei seiner Verabschiedung. „Gerade in dieser auch für uns als Polizei extrem schwierigen Phase ist es schwer, zu gehen, ohne noch irgendwie helfen zu können. Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen hier in Viersen und überall, dass sie diese problematische Zeit gesund überstehen. Wenn sich alle an die Regeln halten, wird es umso schneller auch wieder ein normales Leben nach Corona im Kreis Viersen geben. Das wünsche ich den hier lebenden Menschen von Herzen. Ich werde sie und das schön Kreisgebiet dann mit meinem Motorrad oder Wohnmobil im Ruhestand besuchen kommen. Bleiben Sie alle gesund!", so verabschiedete sich der Polizeidirektor von seinen Kolleginnen und Kollegen und der Bevölkerung im Kreis Viersen. Mit Landrat Coenen bedankt sich die Polizei Viersen für die Zeit, in der Polizeidirektor Martin Mester als Direktionsleiter tätig war.

(RP)