Kreis Viersen: Kreisveterinär Helmut Theißen geht in Rente

Abschied für Schwalmtaler : Kreisveterinär Helmut Theißen geht in Rente

Der Kreis Viersen hat Kreisveterinär Helmut Theißen (63) in den Ruhestand verabschiedet. Seit 1. Februar 2000 war der Schwalmtaler Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes. „Ich freue mich auf den Ruhestand, aber ein Abschied schmerzt auch immer“, sagte Theißen.

„In den vergangenen Wochen wurden viele schöne Erinnerungen wach.“

„Als angesehener und hochgeschätzter Experte haben Sie in vielen Bereichen enormes Fachwissen angehäuft – dieses aber niemals für sich behalten und es insbesondere an jüngere Kollegen weitergegeben“, sagte Landrat Andreas Coenen (CDU) zum Abschied. „Sie haben Menschen zusammengebracht und Netzwerke geknüpft – konstruktiv und kritisch, lenkend und fordernd.“

Die Arbeit eines Tierarztes kannte Theißen vom elterlichen Hof. Nach  Studium und Promotion arbeitete er in Großtierpraxen, es folgte ein 1,5-jähriger Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren tierärztlichen Dienstes in der Veterinäraufsicht des Landes NRW. 1987 übernahm er den Bereich Verbraucherschutz im Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Viersen. 1995 wurde er stellvertretender Amtstierarzt – und blieb es 15 Jahre lang. Einen Namen machte er sich bei der Tierseuchenbekämpfung, etwa bei der Geflügelpest 2003.  Er arbeitete an vielen Gesetzesentwürfen mit und gestaltete so den Bereich der Veterinärmedizin und Lebensmittelüberwachung in NRW mit. Thießens bisherige Stellvertreterin  Carina Driehsen wird zum 1. Juni neue Amtstierärztin.

(rp)
Mehr von RP ONLINE