Interkulturelles Kochen bei der Integrationsagentur in Viersen

Interkulturell in Viersen : Beim gemeinsamen Kochen und Essen austauschen

25 Frauen und elf Kinder aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, Eritrea, Deutschland und Griechenland trafen sich.

Einer der Programmpunkte der Interkulturellen Woche in Viersen war das von der Integrationsagentur ausgerichtete Interkulturelle Kochen. Dort trafen sich rund 25 Frauen und elf Kinder aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, Eritrea, Deutschland und Griechenland, die sich beim gemeinsamen Kochen und Essen austauschten, ihre Geschichten und Erlebnisse erzählten und ihre kulinarischen Rezepte aus der Heimat austauschten. Initiatorin Angeliki Asimakopoulou, Integrationsbeauftragte der Stadt und der Diakonie Krefeld-Viersen, hatte dabei tatkräftige Unterstützung von Falake Tamer, Amal Burghli, Malaka Halabe und Salwa Hagbakri, die für eine reich gedeckte Tafel mit verschiedenen syrischen Köstlichkeiten sorgten. An jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat treffen sich Bürger mit und ohne Migrationshintergrund aus der Südstadt ab 15 Uhr zu einem internationalen Kochkursus. 2017 wurde aus den Rezepten sogar ein Kochbuch zusammengestellt, das für 5 Euro im Südstadtbüro erhältlich ist. Neuzugänge sind herzlich willkommen: Anmeldung und Information per E-Mail bei angeliki.asimakopoulou@diakonie-krefeld-viersen.de.

(RP)