1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Bürgerhaus Dülken: Heiratsantrag bei Proklamation

Bürgerhaus Dülken : Heiratsantrag bei Proklamation

Im bestens besuchten Bürgerhaus Dülken erhob sich das Publikum von den Stühlen zu Ehren des neuen Dülkener Prinzenpaares: Marco I. und Sonja I. wurden von den Besuchern der Dülkener Prinzenproklamation mit lauten „Gloria tibi Dülken“ empfangen – sie sind das närrische Jubiläums-Paar des Vaterstädtischen Vereins, der in dieser Session 5 x 11 Jahre feiert.

Der spirtus rector der Narrenakademie, Volker Müller, nahm gemeinsam mit Erhard Braun die Inthronisierung vor. Zu den ersten Gratulanten gehörten Bürgermeisterin Sabine Annemüller sowie Ortsbürgermeisterin Simone Gartz, die mit Blick auf die Tatsache, dass das Dülkener Prinzenpaar als letzte der vier närrischen Tollitäten gekürt wurde, tröstete: „Das Beste kommt immer zum Schluss!“ Auch im Saal: Prinz Rudi I. mit Prinzessin Fabienne I. aus Viersen, Josef II. und Inge I. aus Süchteln, Frank I. mit Annabelle I. aus Boisheim sowie Andreas I. und Cornelia II. aus Willich.

Die beiden Ur-Dülkener Regenten – sie kamen beide im Cornelius-Krankenhaus zur Welt – sangen ihr Sessionslied unter den Klängen von Claudia Klan mit ihrem Schottenrock und Dudelsack. Und dann kam es zu einer folgenschweren Überraschung: Kaum hatte der Prinz das Mikrofon an Gardist Marcus Hoffmann überreicht, ging der auf der Bühne in die Knie – vor Prinzengardistin Sabine Krönke und machte ihr einen Heiratsantrag. Vor acht Jahren hatte sich das Paar in einem Dülkener Lokal kennengelernt. Auf der Bühne bat er sie um „weitere elf Jahre oder mehr“. Volker Müller lud das Paar kurzerhand ein, ihre Hochzeit in der Dülkener Narrenmühle zu feiern. Erich Schmitz, Ehrenpräsident des Vaterstädtischen Vereins, führte durch das reichhaltige Programm. Die Mispelblüten aus der Nachbarstadt Viersen kamen in ihren fantasievollen Kostümen auf die Bühne und zeigten ihre Tänze. Es folgte die Dü Ka Ge mit ihren Steckenpferden, es ist in Deutschland die einzige berittene tanzende Garde auf ein Steckenpferd. Ein wenig Wehmut dann beim Auftritt der großen Tanzgarde der Üüle, denn Solotänzerin Judith Stobbe tanzt ihre letzte Session, wird am 11. Januar beim Kappenabend ihres Vereins das letzte Mal auf der Bühne tanzen. Eine Premiere hingegen der Auftritt der Dülkener Band The Greyhounds, die erstmals bei einer Karnevalsveranstaltung auftraten und für Sonja I. extra Karnevalslieder einstudiert hatten. 40 Tänzerinnen brachte das Palm Beach Girls Cabaret aus Palmersheim auf die Bühne. Die wurden erst nach zwei Zugaben entlassen. Zum Schluss brachten Echt Lekker mit Hits der Höhner, Bläck Fööss und den Bürgerhaus zum Kochen.