Leute, Leute: Große Geldspenden und zahlreiche Danksagungen

Leute, Leute : Große Geldspenden und zahlreiche Danksagungen

Auch in diesem Jahr engagierten sich wieder viele Menschen in unserer Pfarrgemeinde im Bereich der Flüchtlingshilfe", sagte Ralf Schröder, scheidender Vorsitzender des Pfarreirates von St. Peter Hinsbeck, in seinem Jahresrückblick erfreut. So stellte die Gemeinde, unterstützt durch den diözesanen Migrationsfonds, dem Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal mehr als 6000 Euro für die Sprachförderung zur Verfügung. Die Flüchtlingsunterkunft im Glabbach wird von der evangelischen und der katholischen Kirche Hinsbeck ehrenamtlich betreut, wozu vor allem Hilfen bei Arzt- und Behördenbesuchen, ein Einkaufsdienst und die persönliche Betreuung der dort lebenden Familien gehören. Darüber hinaus organisierte die Kolpingfamilie Hinsbeck im Sommer in Zusammenarbeit mit der Jugendherberge und mitfinanziert durch die Caritas-Familienstiftung des Bistums Aachen eine Ferienmaßnahme. Zudem fuhren auf Einladung der Kolpingfamilie sieben Kinder mit Fluchterfahrung mit zur Herbstfreizeit nach Rheurdt. Die Pfadfinder aus Hinsbeck integrieren jugendliche Flüchtlinge in ihre wöchentlichen Gruppenstunden. "Neben dem Spracherwerb sind es vor allem die vielen persönlichen Kontakte, die die Integration der Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, vorantreiben. Dies wollen wir auch in Zukunft fördern", heißt es aus der Pfarrgemeinde. heko

Auch in diesem Jahr engagierten sich wieder viele Menschen in unserer Pfarrgemeinde im Bereich der Flüchtlingshilfe", sagte Ralf Schröder, scheidender Vorsitzender des Pfarreirates von St. Peter Hinsbeck, in seinem Jahresrückblick erfreut. So stellte die Gemeinde, unterstützt durch den diözesanen Migrationsfonds, dem Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal mehr als 6000 Euro für die Sprachförderung zur Verfügung. Die Flüchtlingsunterkunft im Glabbach wird von der evangelischen und der katholischen Kirche Hinsbeck ehrenamtlich betreut, wozu vor allem Hilfen bei Arzt- und Behördenbesuchen, ein Einkaufsdienst und die persönliche Betreuung der dort lebenden Familien gehören. Darüber hinaus organisierte die Kolpingfamilie Hinsbeck im Sommer in Zusammenarbeit mit der Jugendherberge und mitfinanziert durch die Caritas-Familienstiftung des Bistums Aachen eine Ferienmaßnahme. Zudem fuhren auf Einladung der Kolpingfamilie sieben Kinder mit Fluchterfahrung mit zur Herbstfreizeit nach Rheurdt. Die Pfadfinder aus Hinsbeck integrieren jugendliche Flüchtlinge in ihre wöchentlichen Gruppenstunden. "Neben dem Spracherwerb sind es vor allem die vielen persönlichen Kontakte, die die Integration der Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, vorantreiben. Dies wollen wir auch in Zukunft fördern", heißt es aus der Pfarrgemeinde. heko

Die Kolpingfamilie Hinsbeck hatte eine Ferienmaßnahme für Flüchtlingskinder initiiert. Foto: heko

Bei den Neujahrsempfängen in der Pfarrgemeinde St. Anna Schaag und St. Lambertus Breyell begrüßte Pfarrer Günter Puts nach den Eucharistiefeiern eine Vielzahl von Ehrengästen, unter anderem Vertreter der örtlichen Vereine und Organisationen sowie kirchliche Mitarbeiter Einen besonderen Dank richtete Puts an die Sekretärinnen der Pfarrbüros Schaag, Regina Strötges, und Breyell, Liesel Beeker. Außerdem wurde ein Dank dem Diakon Helge Völker zuteil. Helge Völker hatte in einem bunten Jahresrückblick alle Ereignisse noch einmal bildlich zusammengestellt. Danach wurde über den Jahresablauf in den Pfarrgemeinden berichtet. In Schaag gab der Leiter der Messdiener, Burkhard Heines, noch ein Ergebnis über den Ablauf der Sternsinger bekannt: Es wurde das Sammelergebnis gegenüber dem Vorjahr erhöht - es kamen 4800 Euro zusammen. wi

(RP)
Mehr von RP ONLINE