Vereins-Ticker Große Ballett-Gefühle, Ehrungen und Spenden

Viersen · Ins Ballett? Was sollen wir denn da? Tanzen da nicht Männer in Strumpfhosen und untergewichtige Frauen zu seltsamer Musik? Das waren Fragen, die den Schülerinnen des Wahlpflichtkurses Musik der Gemeinschaftshauptschule Süchteln zuerst einfielen. Um diese Fragen zu beantworten, wurde das klassische Ballett Unterrichtsthema der vergangenen Wochen. Schon bald stellte sich heraus, dass Balletttanzen viel schwieriger ist als es aussieht, dass die Musik zwar seltsam, aber unglaublich schön ist und dass auf der Bühne die ganz großen Gefühle wie Glück, Verzweiflung, Trauer und Liebe dargestellt werden.

 14 Schülerinnen der Hauptschule Süchteln haben einen emotionalen Abend in der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf verbracht.

14 Schülerinnen der Hauptschule Süchteln haben einen emotionalen Abend in der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf verbracht.

Foto: Hauptschule

Den Höhepunkt der Unterrichtsreihe bildete der Besuch der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. 14 Schülerinnen des zehnten Jahrgangs und acht Lehrer sahen die Ballettaufführung "b26" an. "Ich habe fast geweint, so traurig war das.", sagt Celina Karla, und Klassenkameradin Hava Rushidi fügt hinzu: "Den Schluss hätte ich anders gestaltet, aber der erste Teil war total mitreißend." Ruth Lobach, die Musiklehrerin und Organisatorin dieses kulturellen Programms, findet: "Auch wenn die klassische Musik den Schülerinnen zuerst fremd erscheint, sind die Emotionen, die durch den Tanz ausgedrückt werden, für alle Menschen spürbar."

 Von links: Luzia Withake, Waltraud Siemons und der erste Vorsitzende des Imkervereins Viersen-Stadt, Leo Dörenkamp.

Von links: Luzia Withake, Waltraud Siemons und der erste Vorsitzende des Imkervereins Viersen-Stadt, Leo Dörenkamp.

Foto: Imkerverein

Der Imkerverein Viersen-Stadt unterstützt in diesem Jahr die Viersener Tafel. An dem Stand des Vereins anlässlich des Martinsmarktes wurden selbst gebackene Honigplätzchen zugunsten der Tafel verkauft, eine Spende aus der Vereinskasse kam dazu. So kamen 200 Euro zusammen, berichtet der Vorsitzende Leo Dörenkamp. Außerdem spendete Vereinsmitglied Peter Luhnen 50 Gläser Honig.

 Von links: Vize-Vorsitzende Angelika Weishaupt, Willi Boukes, Hans Willi Kenkmann, Trude und Wolfgnag Finger sowie Vorsitzender Thomas Wollschläger.

Von links: Vize-Vorsitzende Angelika Weishaupt, Willi Boukes, Hans Willi Kenkmann, Trude und Wolfgnag Finger sowie Vorsitzender Thomas Wollschläger.

Foto: Kolpingsfamilie

Mit einer Messe in der Pfarrkirche St. Cornelius und anschließendem Beisammensein im Kolpinghaus feierte die Kolpingsfamilie den Kolping-Gedenktag. In diesem Jahr wurden zwei besondere Mitglieder geehrt: Norbert Bonus, der 1956 eintrat und gleich das 100-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie mitfeierte. Von 1996 bis 2006 war er Vorsitzender, seit 2006 ist er Ehrenvorsitzender. Leider konnte er aus gesundheitlichen Gründen die Urkunde für 60 Jahre Mitgliedschaft nicht entgegennehmen, aber sein Kamerad Willi Boukes, der gleichzeitig mit Bonus eintrat, nahm die Urkunde von Thomas Wollschläger mit Dank an. Außerdem wurden Hans Willi Kenkmann für 40 Jahre und das Ehepaar Trude und Wolfgang Finger für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. flo

 Sparda-Kundenberaterin Kim Amfalder (rechts) überreichte der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Kreis Heinsberg eine Spende über 500 Euro.

Sparda-Kundenberaterin Kim Amfalder (rechts) überreichte der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Kreis Heinsberg eine Spende über 500 Euro.

Foto: Sparda-Bank

Die Sparda-Bank in Viersen spendet 500 Euro an den Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg. Filialleiter Carsten Zint und Kundenberaterin Kim Amfalder überreichten die Spende an Bianka Mai, die Vorsitzende des Tierschutzvereins. Verwendet wird das Geld für die Finanzierung einer Katzenstation. Die Sparda-Mitarbeiterin Kim Amfalder ist seit Juli 2015 ehrenamtlich im Tierheim tätig. Der Kontakt entstand im Rahmen des Ehrenamtsprojekts der Bank, bei dem Mitarbeiter Sonderurlaub erhalten, um ehrenamtliche Projekte voranzutreiben oder erstmals gemeinnützige Initiativen kennenzulernen. Für den Filialleiter in Viersen ist die finanzielle Unterstützung eine Selbstverständlichkeit: "Der Verein leistet eine wichtige Arbeit, daher geben wir gerne Hilfe", erläutert Carsten Zint.

(flo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort