1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

50 Jahren Ehrenamt Im Tierheim: Friedhelm Welz gibt Posten als Geschäftsführer an Norbert Jansen ab

50 Jahren Ehrenamt Im Tierheim : Friedhelm Welz gibt Posten als Geschäftsführer an Norbert Jansen ab

Im Matthias-Neelen-Tierheim in Lobberich ist jetzt eine Ära zu Ende gegangen: Nach rund 50 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für das Tierheim, davon mehr als ein Vierteljahrhundert als Geschäftsführer, wurde der Hinsbecker Friedhelm Welz bei der Mitgliedversammlung im Rathaus in Lobberich verabschiedet. Der frühere Dezernent der Viersener Kreisverwaltung hat prägend für die Entwicklung des Tierheims gewirkt und große Fußstapfen hinterlassen. In diese tritt jetzt der bisherige Kassierer des Tierheims, Norbert Jansen aus Viersen. Er war früher Personalchef in der Kreisverwaltung und ist bereits seit Jahren ehrenamtlich für den Verein tätig. Der Vizepräsident des Landestierschutzverbandes NRW, Günther Oltrogge, zeichnete Welz mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Tierschutzbundes aus. Vereinsvorsitzender Christian Wagner, Nettetals CDU-Bürgermeister, würdigte die langjährigen Verdienste von Welz. In die Jahren seiner Geschäftsführertätigkeit fielen so wichtige Entscheidungen wie der Bau von zwei Katzenhäusern, der Ausbau der Hundezwinger und die Erweiterung der Außenanlagen, zu der auch eine komplette Erneuerung der Zaunanlage und eine Rundumbepflanzung als Sicht- und Lärmschutz um das Tierheim in Lobberich gehören. Das gesamte Gelände wurde an eine Biogasanlage des Nachbarbauern angeschlossen und auch der Hofplatz wurde erneuert. In den vergangenen Jahren waren auch größere Erbschaften für das Tierheim zu regeln, was ebenfalls erheblichen Einsatz erforderte.

Im Matthias-Neelen-Tierheim in Lobberich ist jetzt eine Ära zu Ende gegangen: Nach rund 50 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für das Tierheim, davon mehr als ein Vierteljahrhundert als Geschäftsführer, wurde der Hinsbecker Friedhelm Welz bei der Mitgliedversammlung im Rathaus in Lobberich verabschiedet. Der frühere Dezernent der Viersener Kreisverwaltung hat prägend für die Entwicklung des Tierheims gewirkt und große Fußstapfen hinterlassen. In diese tritt jetzt der bisherige Kassierer des Tierheims, Norbert Jansen aus Viersen. Er war früher Personalchef in der Kreisverwaltung und ist bereits seit Jahren ehrenamtlich für den Verein tätig. Der Vizepräsident des Landestierschutzverbandes NRW, Günther Oltrogge, zeichnete Welz mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Tierschutzbundes aus. Vereinsvorsitzender Christian Wagner, Nettetals CDU-Bürgermeister, würdigte die langjährigen Verdienste von Welz. In die Jahren seiner Geschäftsführertätigkeit fielen so wichtige Entscheidungen wie der Bau von zwei Katzenhäusern, der Ausbau der Hundezwinger und die Erweiterung der Außenanlagen, zu der auch eine komplette Erneuerung der Zaunanlage und eine Rundumbepflanzung als Sicht- und Lärmschutz um das Tierheim in Lobberich gehören. Das gesamte Gelände wurde an eine Biogasanlage des Nachbarbauern angeschlossen und auch der Hofplatz wurde erneuert. In den vergangenen Jahren waren auch größere Erbschaften für das Tierheim zu regeln, was ebenfalls erheblichen Einsatz erforderte.

Friedhelm Welz bleibt Stellvertreter des Geschäftsführers und Kassierers. Er lobte die Zusammenarbeit "mit dem engagierten Team" rund um Tierheimleiter Ralf Erdmann. Mit den Städten und Gemeinden habe es stets eine sehr gute Zusammenarbeit gegeben. jk

(RP)