1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Fleischer-Innung Niederrhein Krefeld-Viersen-Neuss erhebt junge Fleischer und Fachverkäufer in Gesellenstand

Lossprechung der Fleischer und Fachverkäufer : Genuss-Experten in den Gesellenstand erhoben

Zehn junge Männer und sechs Frauen haben kürzlich die Sommerprüfung der Fleischer und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit Erfolg bestanden.

Zehn junge Männer und sechs Frauen haben kürzlich die Sommerprüfung der Fleischer und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit Erfolg bestanden. Jetzt wurden sie deshalb von der Fleischer-Innung Niederrhein Krefeld-Viersen-Neuss offiziell von ihren Pflichten aus dem Lehrvertrag losgesprochen und in den Gesellenstand erhoben. Der Gesellschaftsraum der Fleischerei Schillings in Grevenbroich-Kapellen war anlässlich der Lossprechungsfeier komplett gefüllt: Rund 80 Familienmitglieder, Ausbildungsbeteiligte und Vertreter der Handwerksorganisation begleiteten die jüngste Generation von Genuss-Experten beim Schritt ins eigenverantwortliche Berufsleben. Ihnen allen sprach Kreishandwerksmeister Rolf Meurer einen herzlichen Dank dafür aus, dass sie die Nachwuchskräfte bei ihrer Entscheidung fürs Handwerk und auf dem teils steinigen Weg der Lehrjahre tatkräftig unterstützt hatten. Einen ungewöhnlichen Anblick bot der Kreislehrlingswart Johannes Schmitz, der gleichzeitig auch Landesinnungsmeister der Zimmerer ist und in traditioneller Zunftkleidung einschließlich Hut, rotem Halstuch und einer Weste vor die Neugesellen trat. Die Lossprechung von den Pflichten aus dem Lehrvertrag ist seit Jahrhunderten Aufgabe des Obermeisters der Innung. Willi Schillings bat die Nachwuchskräfte, dazu aufzustehen und so das Erhoben-Werden in den Gesellenstand selbst noch einmal nachzuvollziehen. Einen Sonderpreis erhielt Susan-Tamara Ulrich für die beste Leistung in der Prüfung zur Fachverkäuferin Fleischerei. Die 21-Jährige ist eher zufällig in diese spezielle Sparte des Einzelhandels geraten, hat während der Ausbildung bei der Fleischerei Nöhles in Willich dann aber schnell herausgefunden, dass dies genau ihr „Ding“ ist. Sie esse selbst sehr gerne Fleisch, erzählt sie, am liebsten ein saftiges Rumpsteak. Die junge Fachverkäuferin ist sich sicher, beruflich den richtigen Weg für sich eingeschlagen zu haben.

(RP)