Fahrräder für die Psychosomatik-Station der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Fanny-Zahn-Haus in Viersen

Viersen : Acht neue Fahrräder für das Fanny-Zahn-Haus

Fahrradfahren verbessert die Kondition, sorgt für ein gutes Körpergefühl und stabilisiert die Rückenmuskulatur.

Die zyklischen Bewegungen wirken darüber hinaus entspannend, über die körperliche Betätigung wird Stress abgebaut, und sportliche Erfolge stärken das Selbstbewusstsein. Diese Effekte sollen nun auch der Psychosomatik-Station der Süchtelner Kinder- und Jugendpsychiatrie im Fanny-Zahn-Haus zugutekommen. Aus diesem Grund wurde der Fachbereich der LVR-Klinik Viersen jetzt mit acht neuen Fahrrädern von Steinckes Radmarkt in Süchteln ausgestattet. So wird der gesamten Gruppe ermöglicht, gemeinsam ihre Ressourcen zu fördern, ihr Gruppengefühl zu stärken und dabei noch die Umgebung besser kennenzulernen. „Die Jugendlichen können sich in diesem Rahmen selbstwirksam erleben und ihre sozialen Kompetenzen erweitern“, sagt Silke Breuksch, leitende Oberärztin der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik Viersen und Vorsitzende des Hilfsvereins Jugendpsychiatrie. Ermöglicht wurde das neue therapeutische Angebot durch die Finanzierung des Hilfsverein Jugendpsychiatrie und der Sparkasse Krefeld. Die LVR-Klinik Viersen ist dankbar für diese Spende und die jahrelange Unterstützung von Fahrradfachmann Michael Steincke

(RP)
Mehr von RP ONLINE