Leute, Leute: Eine Spende, ein Treffen, ein Besuch und viele Ehrungen

Leute, Leute: Eine Spende, ein Treffen, ein Besuch und viele Ehrungen

Die Niederkrüchtener Schnattergänse unterstützen mit dem Erlös aus ihrer Karnevalssitzung gemeinnützige Einrichtungen. 700 Euro übergaben die Frauen an Andre Koos von der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Niederkrüchten, 500 Euro an Iljana Heine-Schmitt vom Verein Zornröschen, Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Kindern. Die Spende sei ein Verdienst der Gäste der Karnevalssitzung, betonte Schnattergänse-Vorsitzende Betina Golke bei der Spendenübergabe. Die nächste Sitzung ist für den 9. Februar 2019 geplant. wiwo

Die Niederkrüchtener Schnattergänse unterstützen mit dem Erlös aus ihrer Karnevalssitzung gemeinnützige Einrichtungen. 700 Euro übergaben die Frauen an Andre Koos von der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Niederkrüchten, 500 Euro an Iljana Heine-Schmitt vom Verein Zornröschen, Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Kindern. Die Spende sei ein Verdienst der Gäste der Karnevalssitzung, betonte Schnattergänse-Vorsitzende Betina Golke bei der Spendenübergabe. Die nächste Sitzung ist für den 9. Februar 2019 geplant. wiwo

Ehemalige Abiturienten des Gymnasiums St. Wolfhelm trafen sich nach 30 Jahren wieder. Foto: Wasseige

30 Jahre nach dem Abitur am St.-Wolfhelm-Gymnasium in Waldniel haben sich jetzt 49 ehemalige Schüler wiedergesehen. Auch einige Lehrer waren zum Klassentreffen im Schützenheim der St.-Magdalena-Bruderschaft Schier gekommen. Insgesamt zählte das St. Wolfhelm 1988 knapp 80 Abiturienten. Zum Klassentreffen, das Steffi Littmann, Jürgen Oellers, Jörg Schumacher und Armin Wasseige organisiert hatten, waren einige Ehemalige von weither angereist - sie kamen unter anderem aus Schottland, Österreich, Kosovo und Südafrika. In fünf Jahren gibt es erneut ein Treffen. RP

Mitglieder des Heimatvereins Niederkrüchten besuchten den Verein Agrobusiness Niederrhein. Foto: Agrobusiness
  • Gut Gemacht Iii : Spende für Flüchtlingskinder

Mitglieder des Heimatvereins Niederkrüchten haben den Verein Agrobusiness Niederrhein im Versuchszentrum Gartenbau der Landwirtschaftskammer in Straelen besucht. Unter anderem erfuhren sie, wie die Landwirtschaftskammer prüft, unter welchen Voraussetzungen etwa Salat nach dem "Deep-Flow"-Verfahren im Gewächshaus angebaut werden kann. Dabei wachsen die Wurzeln frei hängend ohne Erde im Wasser. "Wir von Agrobusiness Niederrhein möchten zeigen, wie viel Know-how am Niederrhein vorhanden ist", sagte Agrobusiness-Innovationsmittlerin Claudia Wendt. "Das ist ein wichtiger Faktor für das Image der Region." Hans Mankau vom Heimatverein bilanzierte: "Spannend, wie viele Faktoren notwendig sind, um eine gesunde Pflanze zu erhalten." RP

Die Schwalmtaler Obstwiesenfreunde haben einen Gutschein über 400 Euro erhalten, um Saatgut, Arbeitsgeräte und andere Dinge kaufen zu können. Das Geld stammt aus dem Verkaufserlös des "Neller Appeldröpke", das aus dem Saft der von den Obstwiesenfreunden gesetzten Apfelbäumen in der Kornbrennerei Hartges produziert wird. Im Herbst 2016 wurde die Ernte zu einem geistreichen Tropfen verarbeitet. Die Firma Hartges stellte den Apfelgeist zum Selbstkostenpreis her. Den Gutschein können die Obstwiesenfreunde im Landmarkt von Paul Lentzen einlösen, auch er verzichtet auf einen eigenen Gewinn. Wer die Obstwiesenfreunde tatkräftig unterstützen möchte, wendet sich an Paul Derix, Telefon 02163 30009. bigi

(RP)