Abi-Treffen: Ein Wiedersehen mit den Klassenkameraden nach 60 Jahren

Abi-Treffen: Ein Wiedersehen mit den Klassenkameraden nach 60 Jahren

Vor 60 Jahren haben 14 Schüler mit altsprachlichem und 26 mit neusprachlichem Schwerpunkt am Gymnasium in Viersen ihr Abitur abgelegt. Am 15. März 1958 erhielten sie ihr "Zeugnis der Reife", der damalige Schulsprecher Horst-Günter Neuheuser hielt die Ansprache. Er und sechs Mitschüler trafen sich jetzt in ihrer ehemaligen Schule an der Wilhelmstraße, nachdem sie ausgiebig beim Essen geplaudert hatten.

Vor 60 Jahren haben 14 Schüler mit altsprachlichem und 26 mit neusprachlichem Schwerpunkt am Gymnasium in Viersen ihr Abitur abgelegt. Am 15. März 1958 erhielten sie ihr "Zeugnis der Reife", der damalige Schulsprecher Horst-Günter Neuheuser hielt die Ansprache. Er und sechs Mitschüler trafen sich jetzt in ihrer ehemaligen Schule an der Wilhelmstraße, nachdem sie ausgiebig beim Essen geplaudert hatten.

Vor 60 Jahren versammelten sich die jungen Schüler mit ihren Lehrern zum Klassenfoto. Foto: Knappe

Mit dabei war Matthias Nellessen, der Klassensprecher der Altsprachlichen, die weiteste Anreise hatte Wilhelm Neuefeind, der mit seiner Frau Ingrid in Missouri/USA lebt. Zwei der Ehemaligen leben in Viersen, andere in Wesel, Düren und Tönisvors. Alwin Solbach und Hans Lücker, der das Treffen organisiert hatte, Jörg Elmt und der ehemalige Pfarrer der evangelischen Gemeinde Dülken, Hans Vielhauer, waren ebenfalls dabei.

Auf den Bildern, die im ehemaligen Gymnasium - das jetzt ein Wohnhaus ist - ausgestellt sind, erkannten sie noch einige Lehrer und stellten sich dann draußen für ein Foto genauso auf wie seinerzeit in der Sexta. Einige Ehemalige hatten aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. flo

(flo)