1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Lobberich: Ein Spieletag für Flüchtlingskinder

Lobberich : Ein Spieletag für Flüchtlingskinder

Das Motto des Flüchtlingsfestes der CDU Lobberich hätte folgendermaßen heißen können: "Integration gelingt am besten beim gemeinsamen Spiel". Denn zahlreiche Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien machten bei der Veranstaltung eifrig mit. Sie wollten bei den Spielen auf dem Gelände des Hauses der Begegnung bei Robert Hellmann an der Heinrich-Haanen-Straße eifrig Punkte sammeln. Schminken, Glückssteine, Hufeisenwerfen, Hula-Hoop-Reifen, Seilchenspringen, Torwandschießen, Diabolo, Jonglierteller und Hüpfball waren im Programm. Der Ortsausschuss der Lobbericher CDU hatte zu diesem Tag alle Drei- bis 14-Jährigen mit ihren Eltern eingeladen. Rund 150 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil, spielten, ließen Luftballons steigen.

Auch wenn die Verständigung nicht immer reibungslos lief, hatten alle Teilnehmer viel Spaß. "Viele von ihnen werden in unserem Land bleiben", sagte Mitinitiator Harald Post. "Deshalb darf die Veranstaltung auch keine einmalige Aktion bleiben. Wir müssen immer wieder etwas anbieten." Jürgen Boyxen passte an der Torwand auf und notierte die Treffer. Udo Schröder spielte auf dem Akkordeon, viele sangen mit. Die Initiatoren um Vera Gäbler, Helma Josten, Nicole Schröder und Claudia Willers war sehr engagiert. Neuauflagen solcher Veranstaltungen sind sinnvoll, aber allen ist klar, zur Integration gehört mehr. Im Herbst ist eine Neuauflage geplant. "Wir kümmern uns auch um unsere türkischen Mitbürger. Am 18. September wird es eine Fahrradtour mit dem "Moscheeverein" geben. (hws)

(sa)