Leute, Leute: Ein Geburtstag, Ehrungen und ganz viel Musik

Leute, Leute: Ein Geburtstag, Ehrungen und ganz viel Musik

Mit zahlreichen Gästen aus Handwerk, Vereinen und öffentlichem Leben sowie seiner Familie feierte Anton Thelen jetzt seinen 80. Geburtstag und 65 Jahre im Beruf. Dazu ehrte ihn Robert Hellmann, Obermeister der Tischler-Innung, im Unternehmens-Stammsitz in May 15 in Nettetal- Leuth. Auf diesem Gelände wurde Thelen vor 80 Jahren geboren; an seinem 16. Geburtstag begann er eine Lehre im elterlichen Betrieb, 1965 stieg er in die Firmenleitung ein. Seine drei Kinder - Beate Katzmann, Manfred und Werner Thelen - sind die nächste Generation, die das fast 300 Jahre alte Unternehmen weiterführt. RP

Mit zahlreichen Gästen aus Handwerk, Vereinen und öffentlichem Leben sowie seiner Familie feierte Anton Thelen jetzt seinen 80. Geburtstag und 65 Jahre im Beruf. Dazu ehrte ihn Robert Hellmann, Obermeister der Tischler-Innung, im Unternehmens-Stammsitz in May 15 in Nettetal- Leuth. Auf diesem Gelände wurde Thelen vor 80 Jahren geboren; an seinem 16. Geburtstag begann er eine Lehre im elterlichen Betrieb, 1965 stieg er in die Firmenleitung ein. Seine drei Kinder - Beate Katzmann, Manfred und Werner Thelen - sind die nächste Generation, die das fast 300 Jahre alte Unternehmen weiterführt. RP

Die Fritz-Partyband sorgte beim Märzenfest für ausgelassene Stimmung. Für die Party hatte der Veranstalter SuS ein Zelt aufbauen lassen. Foto: Tüffers

Das zweite Märzenfest von SuS Schaag im eigens dafür aufgebauten Festzelt war für die Veranstalter "ein echter Erfolg", meint SuS-Vorsitzender Marco Tüffers. Die überwältigende Mehrheit der Gäste hatten sich für Krachlederne und Dirndl entschieden. Die Stimmung im vollen Zelt war ausgelassen. Es gab original Märzenbier, deftige Schmankerl und Musik von der Fritz-Partyband. "Was die fünf Jungs aus dem Frankenland mit ihrer fantastische Sängerin Jessica boten, war grandios", so Tüffers. Der Mix aus Pop, Rock, Oldies, Schlager und Oktoberfestmusik sorgte für eine gut besuchte Tanzfläche. Mit der zweiten Auflage hat sich das Märzenfest in Schaag etabliert - 2019 soll wieder zünftig gefeiert werden. busch-

Hits wie "Englishman in New York" oder "Zombies" ließen die rund 300 Gäste bei "Session possible" im Lobbericher Seerosensaal tanzen. Foto: Buschkamp

Zum dritten Mal hatte Saxofonist Wolf Codera internationale Musiker auf der Bühne versammelt: Das sorgte für Stimmung unter den rund 300 Gästen im Seerosensaal. Mirko van Stiphaut, Gitarrist und einer der Erfinder der Popolski-Show, war an diesem Abend der künstlerische Leiter. Mitreißend präsentierte sich die ungarische Sängerin Tamara Bencsik, stimmgewaltig waren ihre Interpretationen von Withney-Houston- oder Gloria-Gaynor-Hits. Energie-geladen: ihre Kollegin Ravenna Moscoso. Viel Spielfreude zeigte auch Dirk Sengotta, der bereits für Sasha sein Schlagzeug vibrieren ließ. Torsten Adolph, der das Event nach Lobberich geholt hat, kündigte den nächsten Auftritt für "11. oder 13. Oktober" an. busch-

Ehrungen: Reiner Schrörs (r.), Pfarrer Benedikt Schnitzler, Ilse Stahlhofen (3.v.l.), Chorleiterin Sara Scherger, Helmut Stahlhofen (2.v.r.), Vorsitzender Christian Litjens. Foto: Chor

Bei der Versammlung des Kirchenchores St. Lambertus-Leuth wurden drei Mitglieder mit Urkunde und Nadel des Diözesan-Cäcilienverbandes sowie mit einem Geschenk des Chores gewürdigt: Reiner Schrörs (60 Jahre) sowie die Eheleute Helmut und Ilse Stahlhofen (40 Jahre). RP

(RP)