Spende: "Bunte Menschen" helfen Waisenkindern in Nepal

Spende: "Bunte Menschen" helfen Waisenkindern in Nepal

Wie viele seiner berühmten "Bunten Menschen" mittlerweile auf der Welt sind, weiß Schreinermeister Roland Ehlen aus Süchteln nicht so genau. "Ich habe den Überblick verloren", sagt er. "Aber mehr als 100.000 sind es bestimmt." Was Ehlen hingegen genau weiß: Wer sich so eine Figur zulegt, "der hat auch etwas Gutes getan". Denn die Botschafter, die seine Figuren für ein paar Euro das Stück anbieten, unterstützen mit einem Teil der Einnahmen wohltätige Zwecke. Ehlen selbst ist auch Botschafter.

Wie viele seiner berühmten "Bunten Menschen" mittlerweile auf der Welt sind, weiß Schreinermeister Roland Ehlen aus Süchteln nicht so genau. "Ich habe den Überblick verloren", sagt er. "Aber mehr als 100.000 sind es bestimmt." Was Ehlen hingegen genau weiß: Wer sich so eine Figur zulegt, "der hat auch etwas Gutes getan". Denn die Botschafter, die seine Figuren für ein paar Euro das Stück anbieten, unterstützen mit einem Teil der Einnahmen wohltätige Zwecke. Ehlen selbst ist auch Botschafter.

In seiner Schreinerei hat er im vergangenen dreiviertel Jahr viele "Bunte Menschen" verkauft - deshalb konnte er jetzt 685 Euro an Jürgen Richterich, Gründer des Niederkrüchtener Vereins Nepal-Kinderhilfe, überreichen. "Die Spende fließt in den Betrieb unseres Kinderhauses", kündigt Richterich an. 30 Waisenkinder würden in der Einrichtung 20 Kilometer nördlich des Hauptstadtzentrums von Kathmandu betreut, erzählt er. Die Lebenshaltungs- und Energiekosten seien zuletzt gestiegen, "deshalb sind wir sehr froh, dass uns Spender unterstützen".

Der Verein finanziere außerdem für 270 Kinder die schulische Ausbildung, sagt Richterich. "Zu 50 Prozent machen wir das über Schulpatenschaften, den Rest müssen wir durch Spenden organisieren." Zwischen 800 und 900 Euro koste die Betreuung für ein Kind pro Jahr. "Vielleicht sammle ich dann beim nächsten Mal, bis ich 888 Euro zusammen habe", so Ehlen. naf

(RP)