1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Balkon-Konzert statt Tag der offenen Tür bei Diakonia in Viersen

Oktoberfest in Viersen : Balkon-Konzert im „Belgischen Viertel“

Der Tag der offenen Tür bei der Diakonia in Viersen fiel in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus, dafür gab es ein kleines Oktoberfest.

Im Oktober 2019 ging die Diakonia Ambulanter Pflegedienst der Evangelischen Kirchengemeinde Viersen zwischen Krefelder Straße und Brüsseler Allee mit zwei neuen Unternehmensbereichen an den Start. In 45 betreuten Wohnungen leben heute weit mehr als 50 ältere Menschen. Ebenfalls im Neubau befindet sich seitdem eine Tagespflege für 20 Menschen. Die Einrichtungsleitung des Betreuten Wohnens und der Tagespflege, Andrea Wilms, und Sebastian Schinkels, ihr Pflegedienstleiter der Tagespflege, müssen Veranstaltungen in Corona-Zeiten mit besonderer Sorgfalt planen. „Eigentlich hätten wir gerne, wie in der Vorweihnachtszeit des vergangenen Jahres einen Tag der offenen Tür angeboten, aber zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus waren wir mit unseren Vorhaben natürlich etwas eingeschränkt“, sagt Wilms. „Es ist uns trotzdem gelungen, sowohl unseren Gästen der Tagespflege als auch unseren Mietern des Betreuten Wohnens im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten einen ganz außergewöhnlichen Tag zu bieten.“ Schinkels ergänzt: „Der Tag der offenen Tür war es zwar tatsächlich leider in diesem Jahr nicht, dafür aber ein zünftiges Oktoberfest für alle unsere älteren Gäste, die unsere Tagespflege besuchen.“ Gekrönt wurde das Fest durch ein Konzert des  Musikers Michael Stamm, der vom Innenhof des gebogenen  Gebäudekomplexes der Diakonia im „Belgischen Viertel“ nicht nur die Besucher der Tagespflege mit zünftiger Oktoberfest-Musik unterhielt, sondern auch alle Mieter auf den Balkonen ihrer Wohnungen. 

(RP)