1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Alexander und Bettina Mertens aus Oberkrüchten überraschten Lkw-Fahrer zu Weihnachten

Plätzchenspende : Brummifahrer machen ein Selfie mit dem Weihnachtsmann

Die Idee, Lkw-Fahrer zu Weihnachten mit selbst gebackenen Keksen zu überraschen, brachte über einen öffentlichen Aufruf mehr Resonanz als erhofft. Alexander und Bettina Mertens aus Oberkrüchten fuhren am ersten Weihnachtstag über fünf Stunden lang Raststätten in der Region ab und überraschten rund 130 Lkw-Fahrer, die die Weihnachtstage in ihren Brummis verbringen mussten.

Ein Weihnachtsmannkostüm bekam Alexander Mertens durch seinen Aufruf vor ein paar Tagen auch geliehen, so dass manch ein Fahrer erst einmal sehr erstaunt geguckt hatte, als er den weißbärtigen Mann mit der roten Jacke vor seinem Gefährt erblickte.

Lediglich zwei Fahrer trauten dem Ganzen nicht oder wollten einfach nicht gestört werden. Russen, Rumänen, Ukrainer – fast alle anderen wollten ein Foto mit dem Weihnachtsmann als Erinnerung haben. Teilweise wurde sofort die Familie zu Hause über Videotelefonie angerufen, und der Weihnachtsmann alias Alexander Mertens konnte ein „Hohoho“ in ferne Länder schicken. „Ich wurde umarmt, viele haben sich etliche Male bedankt, und ein Schnäpschen gab es auch“, schmunzelt der zu tiefst beeindruckte Mertens.

Warme Bekleidung wurde zu Obdachlosenunterkünften gebracht, eine Rettungswache erhielt ebenfalls etwas Gebäck, ebenso das Hospiz in Dülken und die Feuerwehr in Viersen. Kaum zu glauben das Erlebnis, dass auf einem Parkplatz zwei Männer und eine Frau seit geraumer Zeit in einem kleinen Pkw leben. „Ich möchte mich bei Michael Hake und Eric Loll bedanken, die uns beim Verteilen geholfen haben, und allen Spendern, ohne die diese Aktion gar nicht erst möglich gewesen wäre“, so Mertens.