31. Oldtimer-Rallye am 25. Mai ab Viersen

Viersen : Fahrende Museen bei der Oldtimer-Rallye

128 Automobile gehen am 25. Mai bei der mittlerweile 31. Viersener Oldtimer-Rallye an den Start.

Der Remigiusplatz in Viersen wird am Samstag, 25.Mai, wieder zum Dreh- und Angelpunkt für alle Oldtimer-Fans. 128 Teams und 284 Teilnehmer gehen bei der diesjährigen Rallye an den Start. Nach drei Wochen waren alle Plätze für die Rallye ausgebucht.

Schon seit Jahren wird die Rallye vom Werbering Viersen aktiv von dem Motorsportclub Süchteln und der Stadt Viersen veranstaltet. Finanziell unterstützt werden sie dabei von der Volksbank Viersen. Auch in diesem Jahr werden wieder vier Motorräder teilnehmen. „Eigentlich ist es keine Motorrad-Rallye. Für Motorräder ist die Handhabung des Bordbuches sehr schwierig. Trotzdem finden wir es mutig, dass es jedes Jahr Motorradfahrer aufs Neue versuchen“, sagt Michael Mewissen vom Motorsportclub Süchteln.

Die Ausfahrt startet um 10 Uhr am Remigiusplatz in Viersen. Danach geht es über Neersen, Schiefbahn und Willich nach Kempen zum Gut Heimendahl. Dort können die Fahrer bei einer Suppe und einem Getränk eine kleine Verschnaufpause machen. Nach der Mittagspause geht es um 14 Uhr weiter Richtung Kleve und über die niederländische Grenze nach Arcen. Gegen 16 Uhr sollen die ersten Fahrzeuge wieder in Süchteln zur anschließenden Siegerehrung eintreffen.

Knapp 125 Kilometer lang ist die gesamte Route. Es gilt Suchbilder zu finden, Fragen müssen beantwortet werden und es gibt Durchgangskontrollen, an denen sich die Fahrer unterwegs Stempel abholen. „Da sind auch ein paar echte Gemeinheiten dabei“, sagt Alexandra Hurschler vom Motorsportclub Süchteln. Bei falsch beantworteten Fragen oder bei Fehlern in den Prüfungen gibt es Minuspunkte für die Fahrer. Der Teilnehmer mit den wenigsten Minuspunkten geht am Ende als Gesamtsieger der Rallye nach Hause.

Ein Fahrzeug für die Rallye anzumelden kostet 35 Euro. Für jeden erwachsenen Beifahrer zahlen die Teilnehmer 20 und für jedes Kind zehn Euro. „Damit ist unsere Rallye eine der kostengünstigsten Ausfahrten in ganz Deutschland. Viersen entwickelt sich so langsam zum Zentrum für Oldtimer- und Motorsportbegeisterte“, berichtet Mewissen. Ab 30 Jahren kann ein Automobil als Oldtimer bezeichnet werden. Das älteste in diesem Jahr angemeldete Auto ist über 80 Jahre alt. „Das sind fahrende Museen und echte Historie zum anfassen. Es ist immer wieder erstaunlich, dass so alte Fahrzeuge noch fahrtüchtig sind“, schwärmt Mewissen.

Rainer Schnäbler vom Werbering Viersen aktiv ist selbst ein begeistertes Mitglied des Motorsportclubs. Besonders die ehrenamtliche Hilfe der Mitglieder des Clubs sei für die Organisation wichtig. „Oldtimerbesitzer sind schon spezielle Menschen“, sagt Schnäbler. Insbesondere die Technik-Affinität begeistert ihn. Das Ziel der Rallye sei es, einerseits die Ausfahrt zu genießen, andererseits den sportlichen Ehrgeiz zu wecken. „Dabei kann die Rallye auch mal zur echten Probe für jede Ehe werden“, witzelt Mewissen.

Holger Keller vom Citymanagement Viersen sieht die Rallye als Bereicherung für die ganze Stadt. Die Teilnehmerzahl beweise, wie gut die Veranstaltung von allen angenommen werde, sagt er. Pokale gibt es in diesem Jahr in verschiedenen Kategorien. Beispielsweise werden die einzelnen Altersklassen und das älteste Auto der Rallye geehrt. Die besondere Atmosphäre ist nicht nur für Autoverrückte ein Erlebnis.