1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

100 Bäume suchen Besitzer in Schwalmtal

Spende für Schwalmtaler : 100 Bäume suchen Besitzer

Wer schon immer einmal gratis einen Baum haben wollte, der sollte sich bei einer Aktion der Bündnisgrünen in Schwalmtal beteiligen: Sie verschenken nämlich noch 50 Obstbäume.

Wer schon immer einmal einen Baum haben wollte, der sollte sich bei einer Aktion der Bündnisgrünen in Schwalmtal beteiligen: Sie verschenken nämlich noch 50 Obstbäume. Nach dem ersten Aufruf in den sozialen Netzwerken seien  für die ursprünglich 100 Bäume neue Besitzer gefunden worden, sagt Schwalmtals Grünen-Sprecherin Birgit Mestmäcker. Überwiegend Privatleute seien bisher dem Aufruf gefolgt.

Warum die Schwalmtaler Grünen die Aktion initiiert haben: Sie wollen, dass die Gemeinde Schwalmtal durch neue Bäume grüner wird. Und dass die Schwalmtaler von den neuen Bäumen profitieren – und dies können sie auf unterschiedliche Weise: „Bäume leisten viel für uns alle. Sie produzieren Sauerstoff, schützen vor Lärm, filtern den Straßenstaub aus der Luft, spenden Schatten und bringen Kühlung“, erklären die Grünen. Sei seien zudem Lebensraum für Tiere und manche Arten würden die Menschen sogar beschenken – mit leckerem Obst.

 Möglich wurde diese Aktion durch die großzügige Unterstützung des Büros für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung von Andreas Hermanns, sachkundiger Bürger bei den Grünen. Der Unternehmer spendet insgesamt hundert Bäume: 50 Apfelbäume, 30 Kirschbäume sowie jeweils zehn Birnen- und zehn Pflaumenbäume; diese warten nun auf ein neues Zuhause. Pro Bewerber stehen maximal zwei Bäume zur Verfügung. „Aussuchen kann man sich die Obst-Art, ob Apfel oder Kirsche, nicht aber die Sorte“, erläutert Mestmäcker. Ausdrücklich richtet sich die Aktion nicht nur an Privatleute, sondern auch an Bildungseinrichtungen für Kinder wie  Schulen und Kindertagesstätte.

  • Äpfel der Sorte „Piros“ wachsen auf
    Knackig, rund und paradiesisch : Gute Apfelernte in Deutschland erwartet - Obst mit großer Symbolkraft
  • Im Bürgerwald in Schiefbahn gibt es
    Antrag für mehr Baumpflanzungen in Willich : Grüne wollen Patenschaften für neugepflanzte Bäume in Willich
  • Hier wird ab November die Liebes-Allee
    In direkter Nachbarschaft von Hückeswagen : In Egen soll eine Liebes-Allee entstehen

Jeder, der einen Baum pflanzt, leiste damit einen sehr guten Beitrag, um die Umwelt zu unterstützen, erklären die Schwalmtaler Grünen:  Pro Tag bindet ein Laubbaum circa 13 bis 18 Kilogramm des Klimakillers CO2 und produziert dabei zehn bis 13 Kilogramm Sauerstoff. Das heißt: Pro Jahr sorgt ein einziger Baum für die Atemluft von zehn bis 20 Menschen. Bezogen auf die 100 neuen Bäume für Schwalmtal heißt das: Sobald sie ausgewachsen sind, werden sie  Sauerstoff für etwa 1000 Menschen produzieren und dabei täglich rund eine Tonne CO2 binden.

 Und wie kann man an einen Baum kommen? Schreiben Sie eine E-Mail an info@landschaftsplaner.com mit folgenden Angaben:  Name und Kontaktdaten, der zukünftige Standort (Wo in Schwalmtal werden Sie den Baum/die Bäume pflanzen?), die gewünschte Art (möglichst Alternativen nennen, falls die gewünschte Baumart bereits nicht mehr vorhanden ist).

Die ersten 100 Einsender werden benachrichtigt. Wer dazu gehört, kann seinen Baum am Samstag,  22. Oktober in der Zeit von 10 bis 15 Uhr beim Herbstmarkt im Geschäft „Landmarkt Lentzen“ in Schwalmtal-Waldniel abholen.  Wichtig für den Transport zu wissen: Die Bäume werden dann eine Stammlänge haben von etwa 1,20 Meter, dazu kommen ein Zehn-Liter-Topf und Krone: Damit passen sie noch in einen Pkw.

Was die Initiatoren sich wünschen: dass jeder verschenkte Baum gut wächst. Das klappt nur, wenn seine Besitzer ihn gut pflegen und mit reichlich Wasser versorgen. Daniela Buschkamp