1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Aufräumarbeiten in Viersen: Stadt will Tornado-Opfern in Boisheim helfen

Aufräumarbeiten in Viersen : Stadt will Tornado-Opfern in Boisheim helfen

Viersens Bürgermeisterin kündigt an, dass Betroffenen die Gebühren für die braune Tonne erlassen werden.

Gut eine Woche nach dem Tornado, der in Boisheim knapp 50 Häuser beschädigt und zahlreiche Bäume umgeknickt hat, kündigt die Stadt Viersen Hilfe für die Tornado-Opfer an. "Die Stadt Viersen will tun, was in ihren Kräften steht, um Ihnen bei der Schadensbehebung zur Seite zu stehen", schreibt Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) in einem Brief, der gestern in Boisheim ausgehängt wurde.

Zwar werden die Schäden an den Häusern über Versicherungen abgewickelt, die von einem Millionenschaden sprechen. Doch in einem Bereich springen die Versicherungen nicht ein: der Entsorgung der Grünabfälle. "Deshalb haben wir kurzfristig die Entscheidung getroffen, all denjenigen, deren Gärten in Mitleidenschaft gezogen wurden, bei der Abfuhr der Grünabfälle finanziell entgegenzukommen", heißt es in dem Schreiben weiter.

Der zuständige Fachbereich habe eine Lösung erarbeitet, die sicherstelle, dass der voluminöse Abtransport sturmgeknickter Sträucher, zerstörter Büsche und abgebrochener Äste über die braune Tonne nicht über Gebühr zu Buche schlägt.

  • Viersen : Der Tag nach dem Tornado
  • Viersen : Hier blitzt die Stadt in den nächsten Tagen
  • Kreis Viersen : Das große Aufräumen nach dem Tornado

Gerichtet ist das Schreiben der Bürgermeisterin an Anwohner der Straßen Alt-Breyeller Weg, Auf dem Kamp, Bonesender Straße, Friedhofsweg, Im Bruch, Linder Straße, Nettetaler Straße und Raiffeisenstraße - aber auch an Betroffene, die ebenfalls in Boisheim wohnen.

Wer das Angebot der Stadt in Anspruch nehmen will, soll sich mit Ute Feyen, Referentin der Bürgermeisterin, unter der Telefonnummer 02162 101-655 in Verbindung setzen.

(mrö)