Stadt Viersen: Zwei neue Beigeordnete mit breiter Mehrheit gewählt

Abstimmung in Viersen : Breite Mehrheit für neue Beigeordnete

Susanne Fritzsche wird neue Baudezernentin, Cigdem Bern Sozialdezernentin

In geheimer Abstimmung hat der Viersener Stadtrat am Dienstagabend zwei neue Beigeordnete gewählt. Die 40-jährige Cigdem Bern, aktuell Erste Beigeordnete der 27.000-Einwohner-Stadt Bad Honnef, erhielt 47 Ja-Stimmen. Drei Ratsmitglieder stimmten gegen die gebürtige Dortmunderin, drei enthielten sich.

Neue Technische Beigeordnete wird Susanne Fritzsche, die dieses Amt aktuell in Nettetal bekleidet. Fritzsche erhielt 42 Ja-Stimmen. Sieben Ratsmitglieder stimmten gegen sie, vier enthielten sich. Die Fraktion Die Linke hatte geheime Abstimmung beantragt. Die Stelle des Kämmerers soll erneut ausgeschrieben werden.

Susanne Fritzsche wechselt als Technische Beigeordnete aus dem Nettetaler Rathaus in Viersener Stadthaus. Foto: Burghardt, Joachim

Nettetals Bürgermeister Christian Wagner (CDU) erklärte auf Anfrage unserer Redaktion: „Mich freut, dass die Kollegin noch einen weiteren Karriereschritt machen kann.“ Sicher sei „die erfolgreiche Arbeit in Nettetal“ neben der persönlichen Qualifikation ausschlaggebend für die Wahl gewesen. Bei der Nachfolge sieht Wagner keinen Zeitdruck: „Da wir auf der Ebene der Bereichsleiter hervorragend aufgestellt sind und der Bereich des NetteBetriebes ohnehin dem neuen Ersten Beigeordneten zugeordnet werden sollte, können wir hier erst in Ruhe die Besetzung abwarten und entscheiden, wie eine gute Lösung aussieht.“ Erst vor wenigen Monaten hatte der Erste Beigeordnete Armin Schönfelder die Stadt Nettetal aus persönlichen Gründen verlassen. Wird der Weggang von Fritzsche nun zu einem Problem? Wagner glaubt das nicht: „Mit der oder dem Nachfolger von Herrn Schönfelder, den wir im November wählen wollen, dem erfahrenen Kämmerer Norbert Müller sowie unserem langjährigen Bereichsleiter Markus Grühn, der für die Stadtplanung und Stadtentwicklung verantwortlich ist, sind wir schon gut aufgestellt.“ Zudem seien auch zahlreiche neue Mitarbeiter in der Stadtverwaltung angekommen: „Mit der neuen Leiterin des Bereiches Bauberatung/Bauaufsicht, Carola Schellhorn, konnten wir uns weiter verstärken. Gleiches gilt für den Wirtschaftsförderer Heinz-Willi Pergens und den kommissarischen Leiter für Jugend und Soziales, Jochen Müntinga.“ Wagner erklärte: „Ich sehe daher auch eine Chance, uns in Nettetal mit einem guten Mix aus erfahrenen und neuen Führungskräften neu aufzustellen und die vielfältigen Aufgaben mit einer breiter aufgestellten Führungscrew angehen zu können.“