Viersen: St.-Irmgardis-Krankenhaus zeigt Kunst

Viersen: St.-Irmgardis-Krankenhaus zeigt Kunst

Das St.-Irmgardis-Krankenhaus eröffnet seit vielen Jahren Künstlern aus der Region die Möglichkeit, Flure als Ausstellungs-Plattform zu nutzen. Damit sollen nicht nur die Kunstschaffenden unterstützt werden: Die Werke sollen außerdem den Patienten und Besuchern eine kleine Auszeit bieten. Derzeit zeigt in dem Gebäude an der Tönisvorster Straße 26 die Nettetalerin Maria Vogler unter dem Titel "Emotionen in Farbe" ihre Arbeiten.

Sowohl im Foyer als auch im Flur zum Neubau hängen ihre Bilder. Darüber hinaus sind im Flur zur Cafeteria Gemälde zu sehen. Maria Vogler hat das Krankenhaus schon mehrmals als Plattform genutzt, in der gegenwärtigen Ausstellung stellt sie einige neue Motive vor. Sie sollen eine stetige Weiterentwicklung ihrer Gedanken, Wünsche und Vorstellungen aufzeigen. Teilweise arbeitet die Künstlerin in einer neuen, abstrakteren Form. "Die Bilder strahlen viel Lebensfreude aus", sagt Geschäftsführer Conrad Middendorf. Bis Ende August können Maria Voglers Werke während der regulären Besuchszeiten im St.-Irmgardis-Krankenhaus betrachtet werden.

(RP)