1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Brüggen: St.-Agatha-Schützen feiern mit König Lukas Schrammen

Brüggen : St.-Agatha-Schützen feiern mit König Lukas Schrammen

Die Oberkrüchtener schießen heute auf den Vogel

Die St.-Agatha-Bruderschaft Oberkrüchten hatte bei ihrem Schützenfest mit dem großen Zapfenstreich Glück: Es blieb trocken. Weil es regnete, hatten die Schützen auf einen langen Fußmarsch vom Schmutzersweg bis zur Kirche verzichtet und sich im Mayers Hof, 100 Meter von der Kirche entfernt, untergestellt. Danach zogen sie mit Sonne ins Festzelt ein.

Noch nie hatte die Bruderschaft, die seit 410 Jahren existiert, ein so junges Königshaus wie in diesem Jahr: König Lukas Schrammen (22), der mit Lena Jänicke als Königin aufzog, begleiteten die beiden 21 Jahre alten Minister Leon Prinzen (mit Jana Deckers) und Oliver Consoir (mit Pia Breuer).

Mit 530 Gästen war der Festball ausgebucht - es schien so, als hätten die Schützen der Region nach der langen Schützenfestpause Entzugserscheinungen gehabt. "Wir mussten noch Stühle nachstellen", berichtete der Sprecher der Bruderschaft, Joe Labonde. Zu Besuch kamen die Bruderschaften aus Elmpt, Overhetfeld, Ryth und Heyen, ebenso die Lüttelforster Schützen, denn dort ist König Lukas in einem Landschaftsgartenbau-Betrieb tätig. Zum Königsball kamen Schützen aus Dam-Birth, Gützenrath und Niederkrüchten.

Die meisten der 221 Oberkrüchtener Schützen trugen ein rotes Fähnchen am Revers. Das hatten alle bekommen, die beim König angetreten waren. Seine Burg war in Rot und Weiß geschmückt. Für Jürgen Issel war diese Kirmes die erste als Präsident der Bruderschaft. Mit dem Wachbataillon Oberkrüchten und Zugoffizier Sebastian Barthels an der Spitze hat die Bruderschaft einen neuen Zug, der sich in neuen, schicken Uniformen präsentierte.

Der Vogel wird heute erstmals auf der neuen Anlage am Sportplatz geschossen. "Das wird spannend, weil es drei Kandidaten gibt, die auf den Vogel halten", sagte Labonde. Für den neuen König 2019 stellte die Bruderschaft wieder einen Spendenbaum auf. Die Bruderschaft gibt einen Zuschuss von 1500 Euro.

(off)