1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Zweiter Spieltag der Kreisliga A Kempen/Krefeld

Fußball : TSV Kaldenkirchen und SC Waldniel im Gleichschritt

Beide Bezirksliga-Absteiger fuhren am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Siege ein. Nettetals Reserve schlug Vorst 3:1.

Einen Auftakt nach Maß haben die Bezirksliga-Absteiger Kaldenkirchen und Waldniel in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld erwischt. Beide gewannen auch ihr zweites Spiel. Am Sonntag kommt in Kaldenkirchen zum direkten Aufeinandertreffen.

Rhenania Hinsbeck - TSV Kaldenkirchen 1:2 (1:2). „Wir haben die ersten 30 Minuten komplett verschlafen“, sagte Kaldenkirchens Trainer André Küpperes. „Wir konnten uns glücklich schätzen, dass wir in dieser Phase nur einen Gegentreffer kassiert haben.“ Die Hinsbecker Führung erzielte Luca Hurtz. Erst zum Ende der ersten Hälfte schienen die Gäste den Ernst der Lage erkannt zu haben und drängten auf den Ausgleich, der ihnen durch Steffen Eichler auch gelang. Als Michael Goertz in der 44. Minute noch den Führungstreffer markierte, stellte das zumindest den Spielverlauf der ersten Hälfte ein wenig auf dem Kopf. Im zweiten Abschnitt fielen zwar keine Tore mehr, aber dafür wurde die Gangart ein wenig hektischer. „Das war richtig knapp“, sagte Küppers nach dem Abpfiff. Am Sonntag erwarten die Kaldenkirchener im dritten Derby in Folge den Mitabsteiger SC Waldniel.

Union Nettetal II - SV Vorst 3:1 (2:0). „Die erste Hälfte war durchaus in Ordnung“, sagte Union-Coach Uwe Hollenbenders. „Zweiter Sieg, nicht schlecht.“ Alle drei Tore für die Nettetaler markierte Gerrit Lenssen. „Die Vorster haben eine bärenstarke Mannschaft und die werden garantiert oben mit spielen.“

SC Waldniel - SC Waldniel II 4:1 (1:1). Im Vereinsduell erwischten die Erste klar den schlechteren Start. Bereits nach wenigen Sekunden führten die Reserve durch das Tor von Philipp Petridis. „Die haben uns nichts geschenkt“, sagte Waldniels Trainer Björn Kox. Nach dem 1:1 durch Robin Hürckmanns wurden die Erste immer stärker und trafen nach dem Wechsel durch Simon Wallrafen (2) und Julian Rode noch dreimal ins Schwarze.

TSF Bracht – VSF Amern II 1:1 (0:0). Die Amerner durften sich beim Unparteiischen bedanken, dass er mehr als sieben Minuten nachspielen ließ. Und genau dann erzielten die Amerner durch André Merkens den Ausgleich. „Wir haben so gut gespielt und die knappe Führung behauptet“, sagte Brachts Trainer Graziano Ruggeri ägerlich. Marcel Thönes hatte die Brachter in Front geschossen.