1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Leichtathletik: Zwei Nordrheintitel fürs Grenzland

Leichtathletik : Zwei Nordrheintitel fürs Grenzland

Bei den Hallentitelkämpfen setzten sich der Waldnieler Adrian Helpertz über 800 Meter und der Viersener Christian Rahn im Hochsprung durch.

Zwei neue Meister verbuchten die Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Grenzland bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften der U16 in Düsseldorf: Adrian Helpertz vom OSC Waldniel über 800 Meter bei den 14-Jährigen und Christian Rahn von der LG Viersen im Hochsprung bei den 15-Jährigen.

Leichtathletik: Zwei Nordrheintitel fürs Grenzland
Foto: Verein

Als Sechster der Meldeliste war Christian Rahn in seiner Paradedisziplin Hochsprung an den Start gegangen. Er setzte seinen Höhenflug aus der Vorsaison mit einer souveränen Vorstellung eindrucksvoll fort. Ohne einen einzigen Fehlversuch meisterte er die Höhen vom Einstieg mit 1,55 Metern bis zum Ende, bis er nach erfolgreicher Überquerung von 1,75 Metern als Nordrheinmeister feststand. Schon in der Saison 2016 steigerte er seine Bestleistung von 1,42 auf 1,72 um erstaunliche 30 Zentimeter. Mit seiner neuen Bestleistung schickt er sich an, sein großes Sprungtalent weiter auszuschöpfen. "Ich bin nicht weit entfernt von meiner eigenen Körpergröße 1,81 Meter und der Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften von 1,82 Metern", sagte Rahn.

  • Bauarbeiter öffneten am Mittwoch das abgesenkte
    Ungewöhnlicher Straßenschaden : Rätsel um abgesackte Fahrbahn in Viersen
  • Die Gemeindebücherei an der Adam-Houx-Straße. ⇥RP-Foto:
    Corona-Lockerungen im Kreis Viersen : Die Gemeindebüchereien können wieder öffnen
  • Das Drive-In-Testzentrum schließt am Freitag und
    Zu lange Staus in Schwalmtal : Corona-Schnellteststelle zieht zum Rösler-Areal

Bei seinem ersten Titelgewinn auf Landesverbandsebene lief Adrian Helpertz, der Schützling von Antje Hass, über 800 Meter mit 2:08,90 Minuten eine tolle Zeit heraus. Als erster Teilnehmer lief er aus der Bahn heraus und übernahm gleich die Spitze, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. "Ich freue mich riesig. So schnell bin ich noch nie gelaufen und dann so weit unter 2:10", sagte der Waldnieler, der sich fast um fünf Sekunden verbesserte. Mit seiner Meisterzeit gehört in Deutschland bei den 14-Jährigen zu den Besten. Er wurde vorher schon als Favorit gehandelt, weil er nach der Leistung aus der Meldeliste bereits der Schnellste am Nordrhein war. Seine Hallenbestzeit von 2:13,37 Minuten und die aus der Freiluftsaison des Vorjahres von 2:13,86 Minuten deckten sich bisher fast, so dass bei ihm jetzt auch draußen mit einer ähnlich guten Zeit zu rechnen ist. Seine Vereinskameraden Anna Bommes (W15) und Henry Krumm (M15) liefen über 800 Meter auf den Plätzen vier und acht in 2:24,83 und 2:15,52 Minuten über die Ziellinie.

(off)