1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Leichtathletik: Wo Grenzland-Leichtathleten im Bundesvergleich stehen

Leichtathletik : Wo Grenzland-Leichtathleten im Bundesvergleich stehen

Auch kurz nach dem Jahreswechsel lohnt sich ein Blick in die Deutsche Bestenliste 2017 der Leichtathleten, die ein Spiegelbild der Leistungen von Athleten ist, die in der Regel mit der nationalen und wenn nicht sogar mit der internationalen Spitze konkurrieren können. Darunter sind ein paar Aktive aus dem Grenzland zu finden. Ganz vorne mal wieder der der 16-jährige Niederkrüchtener Nick Kämpen, der inzwischen für das LAZ Mönchengladbach startet.

Er zeigte im ersten Jahr seiner U18-Zugehörigkeit tolle Ergebnisse. Über 800 Meter mit 1:56,31 Minuten war der Niederkrüchtener lange Zeit Deutschlands schnellster 15-Jähriger und am Ende des Jahres der Zweitschnellste des Jahrgangs 2001 auf dieser Distanz, weil er von dem Regensburger Linus Wiedenbauer (1:55,32) überholt wurde. Dazu belegte Nick Kämpgen den zehnten Platz über 1500 Meter in 4:05,55 (die Nummer zwei im Jahrgangs 2001) und über 3000 Meter in 9:08,13 Minuten Platz 16. Nick Kämpgen wurde wegen seiner guten Resultate in den NRW-Kader berufen. Aufgrund der sehr großen nationalen Leistungsdichte auf den Mittel- und Langstrecken bekam er als einer der jüngsten Mittelstreckler allerdings keinen der begehrten, aber knappen Kaderplätze des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Die für ihn zuständigen Bundestrainer sind aber davon überzeugt, dass er sich weiter positiv entwickelt. Deshalb behalten sie ihn "im Auge". So durfte er mit dem Kader zum Klimalehrgang ins portugiesische Monte Gordo. Er verfolgt ein großes Ziel: die Teilnahme bei den U18-Europameister-schaften im ungarischen Györ (Ende Juli).

Fabio Faulhaber (OSC Waldniel) steht hier über 3000 Meter auf Rang 44 mit 9:20,65 Minuten. Mit seinen Teamkollegen Jan-Bastian und Tom-Luca Zwarg verbuchte er mit der 1000-Meter-Staffel (8:26,30) Platz 17. Lara Drever (LG Viersen) positionierte sich in der Jugend U18 über 400 Meter mit 58,50 Sekunden. Die Viersenerin U18-Juniorin Lisa-Sophie Klee (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) war am achten Platz mit der 800-Meter-Staffel (7:14,36) beteiligt und ist platziert über 1500 Meter (4:51) als 49. und als 27. über zehn Kilometer (41:29). Billah Tchagandi (ehemaliger Athlet des ASV Süchteln), der für den LAV Bayer Uerdingen/Dormagen startet, übersprang erstmals mit 7,04 Metern die Sieben-Meter-Marke und kam damit auf Platz 21 der U20-Junioren. Danach war von ihm wegen einer Verletzung nichts mehr viel zu hören. Anna Bommes vom OSC Waldniel scheint mehr zur Langstrecke zu tendieren: In der Bestenliste der U16-Mädchen nimmt sie Platz sechs über 2000 Meter (6:43,26), Rang acht über 3000 Meter (10:29,55) und Platz 16 über fünf Kilometer (19:05) ein. Über 800 Meter sicherte sie sich mit 2:19,19 Minuten Platz 20. Laurenz Meies (ASV Süchteln) belegte im Blockmehrkampf Wurf der 15-Jährigen mit 2862 Punkten Platz 28.

Um die aus Süchteln kommende Sarah Schmidt wurde es wegen einer Verletzung (Verdacht auf Ermüdungsbruch im Fuß) etwas ruhig. Die Athletin des TSB Bayer Leverkusen ist mit 2:07,83 Minuten über 800 Meter als Zehnte bei den U23-Juniorinnen und 21. Frau notiert. Vereinskameradin Rebekka Ackers (ebenfalls aus dem ASV Süchteln hervorgegangen) steht über 800 Meter mit 2:08,99 Minuten auf Platz 29. Als Teamläuferin fand sie einen festen Platz in der 400-Meter-Staffel (3:47,46) und in der 800-Meter-Staffel, wo der erste Platz (6:17,87) in der Bestenliste mit dem Deutschen Meistertitel verbunden war.

(off)