1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Waldnieler Erfolgsserie endet gegen Willich

Fußball : Waldnieler Erfolgsserie endet gegen Willich

Der SC kassierte zu Hause eine unglückliche 3:4-Niederlage. Dilkrath ist nach 3:1-Sieg gegen Budberg jetzt bestes Grenzland-Team.

Rückschlag für Waldniel, Wachablösung im Grenzland: Durch den 3:1-Sieg von Dilkrath und der gleichzeitigen 3:4-Heimniederlage der Waldnieler, klettern die Fortunen auf Platz 5 und sind dadurch vorübergehend die Nummer eins aus Sicht der heimischen Bezirksligateams. Hinsbeck und Bracht sind durch Sieg und Niederlage direkte Tabellennachbarn mit 15 Punkten.

Gruppe 4: VfB Uerdingen - TSF Bracht 3:2 (1:1). Mit leeren Händen kehrte die Mannschaft von Markus Steffens vom Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Uerdingen zurück. Es war lange ein Duell auf Augenhöhe, in dem eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung zur spielentscheidenden Szene wurde. Der daraus resultierende Freistoß sorgte in der 89. Minute für den 3:2-Siegtreffer des VfB. Zuvor konnte Pascal Wüsten mit seinen Saisontoren neun und zehn in der 9. und 57. Minute die Führung und den Ausgleich erzielen. Mit der Leistung der TSF war Steffens allerdings sehr zufrieden. "Schade, dass wir die Konter nicht gut zu Ende gespielt haben, dann wär vielleicht noch mehr drin gewesen." Für die nächsten vier Spiele in der Liga sieht er sich allerdings gut gewappnet.

  • Fußball : Späte Treffer besiegeln Klinkums Niederlage
  • Lokalsport : Budberg II ohne Probleme im Derby
  • Leichtathletik : Die schnellsten Marathonis im Grenzland

SC Waldniel - VfL Willich 3:4 (2:2). Diesmal reichten drei erzielte Tor zu keinem Punkgewinn auf Seiten der Waldnieler. In einer turbulenten und abwechslungsreichen Partie wechselte die Führung hin und her - am Ende waren es allerdings die Gäste, die durch den Last-Minute-Treffer (92.) das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten. Die zweimalige Führung von Jan Beerens (8.) und Stefan Heinrichs (33.) glich Willich jeweils aus. Direkt nach Wiederanpfiff kassierte der SC das 2:3, das Andre Jansen in der 60. Spielminute per Elfmeter ausgleichen konnte. Von dem Schock des 3:4 erholte sich die Mannschaft von Trainer Hans Weecks allerdings nicht mehr, so dass man nach einer langen Serie erstmals in der Liga eine Niederlage einstecken musste.

Fortuna Dilkrath - SV Budberg 3:1 (1:0). Durch einen souveränen Heimsieg gegen das Kellerkind aus Budberg schaffte die Mannschaft von Danny Thönes den Sprung auf den fünften Tabellenplatz und erreichte damit die beste Platzierung im bisherigen Saisonverlauf. Wegen zweier Glanztaten von Torwart Rob Kuypers kurz vor Halbzeit ging es mit einer verdienten 1:0-Führung durch Thommy Offermanns (24.) in die Halbzeitpause. In Abschnitt zwei sorgte ein abgefälschter Freistoß in der 73. Minute für einen auf den kopfgestellten Spielverlauf. Durch das schnelle 2:1 von Boubacar Coulibaly (77.) sorgte Dilkrath allerdings wieder für Ordnung und erhöhte durch Auswechslungen weiter den Druck. "Ein perfekt zu Ende gespielter Konter" von Doppeltorschütze Offermanns, so Thönes, sorgte in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung in der Partie.

Rhenania Hinsbeck - SV Scherpenberg 3:2 (2:0). Vergangene Woche Pech, diese Woche Glück. Bei seiner Rückkehr an die Seitenlinie musste Tom Neber lange auf den Schlusspfiff des Unparteiischen warten. Ganze sieben Minuten Nachspielzeit hatten sich angesammelt, warum wusste wohl niemand so genau. Gegen die bisher wohl "spielerische beste Mannschaft" setzte sich die Rhenania am Ende "ziemlich glücklich", so ein ehrlicher Heimtrainer, mit 3:2 durch. Dank des überragenden Torwarts Michael Vieten hat Rhenania Hinsbeck den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Das Vereiteln mehrere Großchancen und ein gehaltener Handelfmeter waren neben den drei Toren von Philipp Bongartz (9.), Janosch Derendorf (44.) und Lucas Hansen (90.+3) bei Gegentoren in der 80. und 94. Minute der Sieggarant auf Seiten der Nettetaler.

(fafr)