Tischtennis: Waldniel siegt nach vier Stunden und hofft

Tischtennis: Waldniel siegt nach vier Stunden und hofft

Seine Hausaufgabe gegen die Reserve der DJK Holzbüttgen hat Verbandsligist TTC Waldniel nicht im Spaziergang erledigt. Waldniel benötigte mehr als vier Stunden, um mit einem knappen 9:7-Erfolg die Hoffnungen auf das Erreichen des zweiten Platzes aufrecht zu erhalten. "Das war ein hartes Stück Arbeit", sagte Mannschaftsführer Alexander Makowski.

Günter Fölting fehlte, weswegen Peter Heister ins obere Paarkreuz rücken musste. Einen großen Anteil am Sieg hatte Jörg Evertz, der beide Einzel und auch die Doppel mit Jacob Spönemann souverän gewann. Neben Evertz blieb Thomas Dohmen in den Einzeln ungeschlagen. Für die restlichen Zähler sorgten Peter Heister, Ramin Hamidi und Alexander Makowski. Auf Schützenhilfe warteten die Waldnieler indes vergeblich. Der TuS Porselen, den Waldniel noch vom zweiten Tabellenplatz verdrängen möchte, besiegte Lövenich 9:0 und kam gegen Holzbüttgen, das absagte, kampflos zu zwei weiteren Zählern.

Der ASV Süchteln hat die Auswärtshürde beim SV Walbeck souverän genommen. Und dies, obwohl Oliver Bovians wegen einer Muskelverletzung das Doppel an der Seite von Andreas Thönnissen und sein Einzel kampflos abgeben musste. Diese beiden Punkte waren aber auch alles, was der ASV den Gastgebern überließ. Am Ende einer einseitigen Partie feierte Süchteln einen 9:2-Erfolg.

"Das einzig enge Match hatten Johannes Seng und Thomas Kroppen, alles andere haben wir relativ sicher im Griff gehabt", sagte Spitzenspieler Daniel Halcour. Nur Seng und Kroppen brauchten für ihren Sieg fünf Sätze. Gegen Jörn Ehlen und Henrik Cobbers gewannen die beiden mit 11:9-Punkten im Entscheidungssatz.

Die Frauen des TTC Waldniel haben die Saison in der Verbandsliga mit einem feinen Erfolg beendet. Bei der Zweiten Mannschaft des TTC Mariaweiler feierten die Schwalmtalerinnen mit dem deutlichen 8:2-Erfolg einen versöhnlichen Abschluss. Das eigentlich gesteckte Saisonziel, die Rückkehr in die Oberliga war bereits vor dem letzten Spieltag unerreichbar geworden. Gegen den Meister, FTV Düsseldorf, und den Vize-Meister Brauweiler war einfach nicht mehr drin. Das sah auch Mannschaftsführerin Alexandra Jaspers ein: "Düsseldorf und Brauweiler haben konstant gut gespielt und uns keine Chance gelassen." In Mariaweiler verloren nur Sabine Brüggen und Sonja Rix. Alle sechs Fünfsatzspiele beendeten die Spieler des TTC Waldniel als Sieger.

(RP)