Tischtennis: Waldniel hat beim Start Relegation im Visier

Tischtennis : Waldniel hat beim Start Relegation im Visier

Zum Auftakt der Rückrunde in der Tischtennis-NRW-Liga wollen die Waldnieler in Anrath punkten, um Kurs auf Platz zwei zu halten. Verbandsligist ASV Süchteln II empfängt Mettmann zum Topspiel.

Nach einer fünfwöchigen Pause geht es in den Tischtennis-Ligen in die Rückrunde. Jetzt beginnt die entscheidende Phase, in der es darum geht, die Saisonziele zu verwirklichen. Der TTC Waldniel hatte sich vor Saisonbeginn auf die Fahne geschrieben, in der NRW-Liga oben mitzuspielen. Falls möglich sollte auch um den Aufstieg in die Oberliga mitgespielt werden. Vor dem Jahresstart am Sonntag beim Anrather TK sieht es gut aus. Bei vier Punkten Rückstand auf den souveränen Tabellenführer SC Union Velbert ist der Meisterschaftszug zwar abgefahren, als Tabellenzweiter haben es die Schwalmtaler aber in der Hand, die Relegation zu erreichen.

Dazu muss der Dreipunkte-Vorsprung vor dem TTV Rees-Groin verteidigt werden. Die Waldnieler gehen personell unverändert in die Rückrunde. Dafür ist aber Holger Quade wieder gut in Form. Ob Peter Heister nach seiner Knie-Verletzung wieder mitmischen kann, bleibt weiterhin abzuwarten. Das erste Spiel des Jahres in Anrath ist für Neuzugang Michael Poos eine besondere Herausforderung, spielte er doch sehr lange für die Gastgeber. Im Hinspiel gewann Waldniel deutlich mit 9:2, wobei Poos gegen David Reiners verlor. Anrath steckt mitten drin im Abstiegskamp und wird wohl alles versuchen, einen Punkt zu ergattern.

Oben mitspielen wollte auch der ASV Süchteln in der Verbandsliga. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Spitzenspieler Adel Massaad ist dies mit Rang fünf auch gelungen. Ob es am Ende noch für die Vizemeisterschaft reichen wird, könnte sich bereits zum Rückrunden-Auftakt entscheiden. Denn der ASV empfängt in Gestalt von Mettmann Sport die Mannschaft, die aktuell den zweiten Platz belegt. "Spielt Mettmann mit Spitzenspieler Andrei Grachev, haben wir wohl keine Chance", sagt ASV-Kapitän Robin Anders. Im Hinspiel fehlte Grachev, der mit seiner 18:2-Bilanz zu den stärksten Spielern zählt, was Süchteln beim 9:6-Erfolg ausnutzte.

Das Ziel, den Landesliga-Klassenverbleib zu schaffen, ist für Aufsteiger TTC BW Breyell in weite Ferne gerückt. Mit nur drei Punkten zieren die Blau-Weißen das Tabellenende. Weil sich die Konkurrenz verstärkt hat, wird es schwer, noch das rettende Ufer zu erreichen. "Wir wollen mehr Punkte als in der Hinrunde holen", sagt Mannschaftsführer Andreas Clemens vor dem Heimspiel gegen die DJK Neukirchen.

In der Frauen-NRW-Liga trifft der ASV Süchteln auf Tabellennachbar TuS Wickrath II. Die Gäste haben sich nach schwachem Beginn auf Rang vier vorgearbeitet. Dennoch setzt der SV auf eine Wiederholung des 8:3-Hinspielerfolgs. Ohne jeglichen Druck geht der TTC Dülken in die Verbandsliga-Rückrunde. Als Vierter ist Dülken weit weg vom Abstiegskampf. Bei der TTVg WRW Kleve III will Dülken gewinnen. Allerdings müssen die Gäste ohne Jacqueline Resing auskommen.

(hw)
Mehr von RP ONLINE