1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Waldniel gerät erneut unter die Räder

Fußball : Waldniel gerät erneut unter die Räder

Während Fortuna Dilkrath in der Fußball-Bezirksliga durch ein 2:1 gegen Strümp den ersten Sieg bejubeln durfte, gab es für den SC im Heimspiel gegen Linn nach dem 2:8 in St. Tönis wieder eine deutliche Niederlage.

Am dritten Spieltag waren erneut nur zwei Grenzlandmannschaften aktiv. Während die TSF Bracht spielfrei hatten, feierte Dilkrath einen wichtigen Erfolg im zweiten Saisonspiel. Beim SC Waldniel hingegen gab es nach dem 2:8 in St. Tönis gleich den nächsten Rückschlag zu vermelden. Fortuna Dilkrath - SSV Strümp 2:1 (1:0). Völlig ausgepumpt rissen die Spieler von Fortuna Dilkrath nach dem erlösenden Schlusspfiff die Arme in die Höhe. In einer intensiven und umkämpften Partie gegen die Gäste aus Krefeld behielten die Schützlinge von Andreas Hager am Ende verdient die Oberhand. Dass der Sieg für die Hausherren enorm wichtig war, machte auch Dilkraths Trainer nach dem Abpfiff deutlich. "Wenn das erste Heimspiel verloren geht, steht man natürlich gleich unter Druck. Daher bin ich sehr froh, dass wir nun die ersten drei Punkte auf dem Konto haben". Im ersten Durchgang war es ausgerechnet Dilkrahts kleinster Mittelfeldspieler Taki Palestis, der eine Ecke von Christian Van De Fliert am langen Pfosten ungehindert zur Führung einschob. Glück hatte die Fortuna, dass auf der Gegenseite gleich zwei Torschüsse der Gäste auf der Linie geklärt werden konnten. Der zur Pause eingewechselte Christian Boers scheiterte in Durchgang zwei zunächst am Pfosten, machte es wenige Minuten später jedoch besser, als er einen Pass von Tommy Külkens zum 2:0 verwandelte. Eben jener Külkens scheiterte noch kurz zuvor mit einem Elfmeter am Gästetorwart. "Das zweite Tor hat uns mehr Sicherheit gegeben", sagte Dilkraths Trainer nach der Partie. Dennoch wurde es nach dem Anschluss in der 89. Minute noch einmal hektisch. Doch auch eine fünfminütige Nachspielzeit änderte nichts mehr am Endergebnis.

SC Waldniel - Linner SV 1:5 (0:2). Waldniels Trainer Hans Weecks fühlte sich im Heimspiel gegen den Linner SV an die Vorwoche erinnert. Denn wie schon in St. Tönis hatte es zwischenzeitlich den Anschein, als könnten seine Spieler die Partie noch einmal drehen. In einem ausgeglichenen ersten Durchgang, erzielten die Gäste mit der ersten gefährlichen Aktion die Führung. Ein erster Rückschlag der kurz vor der Pause auch noch vom 0:2 verstärkt wurde. Die taktische Umstellung mit dem Auflösen der Viererkette zeigte im zweiten Durchgang seine Wirkung. 20 Minuten vor dem Ende schloss Jan Beerens ein schönes Zusammenspiel mit Sebastian Kellers zum 1:2 ab. "Durch einen individuellen Fehler haben wir uns den Schwung selber genommen", musste Weecks feststellen. Denn praktisch im direkten Gegenzug stellten die Gäste den alten Abstand wieder her. Die Gegenwehr war gebrochen, so dass in den Schlussminuten das Ergebnis noch deutlicher ausfiel. "Bei uns gehen die Bälle vorne momentan an den Pfosten und in der Abwehr wird jeder Fehler eiskalt ausgenutzt", stellte Waldniels Trainer enttäuscht fest.

(fafr)