1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

VVV Venlo vor dem Heimspiel gegen den SC Heerenveen

Fußball : VVV Venlo schlägt noch mal auf dem Transfermarkt zu

VVV Venlo erwartet den SC Heerenveen am Samstag zum Heimspiel. Vorher verpflichteten die Grenzstädter aber noch einen Spieler auf Leihbasis aus Utrecht.

Vor dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen den SC Heerenveen und kurz vor dem Ende der Wechselfrist hat VVV Venlo auf dem Transfermarkt nochmals zugeschlagen. Die Grenzstädter haben Patrick Joosten unter Vertrag genommen, der bisher beim FC Utrecht spielte. Der 22 Jahre alte Außenstürmer kommt auf Leihbasis bis zum Saisonende an die deutsche Grenze. Joosten saß am vergangenen Wochenende noch auf der Auswechselbank von Utrecht als VVV dort mit dem 1:1 einen Punkt entführte.

„Mit der Verpflichtung von Patrick bekommt unser Team einen neuen Impuls“, sagt VVV-Sportdirektor Stan Valckx. „Er vergrößert die Konkurrenz in der Offensive, und unser Trainerteam bekommt so eine weitere Option. Für alle Beteiligten eine prima Lösung.“ In der vergangenen Saison war Joosten aufgrund eines Kreuzbandrisses nahezu komplett ausgefallen. Der ehemalige U21-Nationalspieler der Niederlande begann seine Karriere beim NEC Nijmegen. Von dort wechselte er bald nach Utrecht und war vor seiner Verletzung nahe dran an der Stammelf. Ob er bereits gegen Heerenveen zum VVV-Kader gehören wird, entscheidet sich nach den ersten Trainingseindrücken.

VVV-Trainer Maurice Steijn steht erstmals in der noch jungen Saison der gesamte Kader zur Verfügung. Auch Peniel Mlapa, der in Utrecht auf der Bank saß, kommt zumindest für einen Kurzeinsatz in Frage. „Gegen Heerenveen sind wir, wie in sehr vielen Spielen dieser Saison, erneut der Herausforderer“, sagt Steijn. „Sie verfügen über eine sehr spielstarke Mannschaft, allerdings sehe ich für uns auch Chancen. Wir wollen unseren Fans den ersten Heimsieg schenken.“ Die Gäste aus Friesland sind wie Venlo mit vier Punkten in die Ehrendivision gestartet. Als Saisonziel visiert Heerenveen einen Europa-Cup-Platz an. Angesichts der finanziellen Möglichkeiten ein durchaus realistisches Ziel. Mit den Nationalspielern Morten Thorsby (Norwegen), Yuki Kobayashi (Japan), Arber Zeneli (Kosovo) und Marco Rojas (Neuseeland) verfügt Heerenveen über reichlich internationale Erfahrung.