VVV Venlo nach 3:2-Heimspielerfolg gegen Fortuna Sittard

Fußball-Ehrendivision : Venlo gewinnt Limburger Derby

Daheim gab’s für die VVV-Fußballer in der Ehrendivision ein 3:2 gegen Sittard.

VVV Venlo bleibt nach dem Spiel gegen Fortuna Sittard das bestplatzierte limburgische Team in der Fußball-Ehrendivision. Im Limburger Derby gegen den Aufsteiger aus Sittard gewannen die Grenzstädter daheim 3:2 (2:1). „Wir haben heute kein wirklich gutes Spiel abgeliefert, allerdings schmälert das meine Freude über den Sieg natürlich nicht“, sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. „Ich bin stolz auf mein Team und auf das, was wir in dieser Saison bereits geleistet haben.“

Von Beginn an machten beide Teams deutlich, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Die Gäste agierten kraftvoll und versuchten mit viel Tempo vor das Venloer Tor zu kommen. Die Gelb-Schwarzen agierten zwar vorsichtiger, kamen aber nach einer abtastenden Anfangsphase zu einigen Torchancen. Der sehr agile Ralf Seuntjens prüfte Fortuna-Keeper Alexei Coselev mit einem gut platzierten Kopfball. Anschließend verflachte das Spiel, die meisten Aktionen fanden im Mittelfeld statt.

Völlig unerwartet gingen die Fortunen dann in Führung. Einen langen Ball ließ VVV-Innenverteidiger Jerold Promes aus unerfindlichen Gründen passieren. Finn Stokkers nahm die Einladung an, lief alleine auf Lars Unnerstall zu und traf eiskalt (30.). Nur zwei Minuten später sorgte Seuntjens, der einen Abpraller nach einem Schuss von Peniel Mlapa nutzte, für das 1:1. Noch vor der Halbzeitpause markierte Mlapa in bester Mittelstürmer-Manier das 2:1. Der Deutsch-Togolese nahm den von einem Sittarder Verteidiger verlängerten Ball volley und drosch diesen ins Tor (41.).

Kurz nach dem Seitenwechsel (48.) erhöhte Mlapa auf 3:1. Er setzte sich geschickt gegen zwei Verteidiger durch und überwand auch den herausstürmenden Coselev. Venlo überließ den Gästen jetzt häufiger den Ball, kontrollierte aber dennoch das Spiel. In der 86. Minute gelang André Vidigal per Kopf der Anschlusstreffer. Die Sittarder Schlussoffensive überstand Venlo ohne weiteren Gegentreffer.

VVV Venlo: Unnerstall - Rutten, Promes, Röseler, Janssen (25. Borgmann) - Seuntjens, Post, Susic (84. Van Bruggen) - Opoku, Mlapa (77. Joosten), Grot

Mehr von RP ONLINE