Fußball: VVV Venlo bietet dem Tabellenführer lange Paroli

Fußball : VVV Venlo bietet dem Tabellenführer lange Paroli

Venlos Fußballer unterlagen in der Ehrendivision auf eigenem Platz PSV Eindhoven nach großem Kampf mit 2:5.

Sieben Tore, einen Elfmeter, eine Rote Karte - die Partie zwischen VVV Venlo und PSV Eindhoven bot den 8000 Zuschauern im ausverkauften VVV-Stadion fast alles, was den Fußball ausmacht. Nach einer starken Leistung unterlagen die Grenzstädter dem Tabellenführer der Ehrendivision mit 2:5.

"Die Rote Karte und der schnelle Gegentreffer anschließend haben uns das Genick gebrochen", sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. "Dennoch bin ich stolz auf mein Team." Steijn musste seine Startelf auf zwei Positionen verändern. Für die angeschlagenen Jerold Promes und Kapitän Danny Post begannen Neuzugang Jens Janse und Vito van Crooij. Die erste Torchance des Spiels hatten die Hausherren. Einen Freistoß von Clint Leemans entschärfte PSV-Torwart Jeroen Zoet mit einer Glanzparade. Auf der anderen Seite durfte sich auch Lars Unnerstall im Venloer Tor auszeichnen. Er hielt nach einem Kopfball von Luuk de Jong seinen Kasten sauber. Nach einem Konter der Gäste war Unnerstall dann aber doch machtlos. Jürgen Locadia traf mit einem guten platzierten Schuss zum 1:0 (23.). In der 39. Minute wurde dann Torino Hunte im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Leemans zum 1:1.

Kurz nach der Halbzeitpause gingen die Gelb-Schwarzen in Führung. Eindhoven drückte, Venlo konterte. Lennart Thy passte auf den mitgelaufenen Hunte, der mit seinem ersten Treffer in der Ehrendivision zum 2:1 traf (48.). Gut zehn Minuten später sorgte Gastón Pereiro für den Ausgleich. Der gerade erst eingewechselt Promes wurde vier Minuten später mit einer höchst umstrittenen Roten Karte vom Feld gestellt. Dem 3:2-Führungstreffer (67.) durch den Ex-Stuttgarter Daniel Schwaab ging in der Entstehung ein zweifelhafter Eckball voraus. Danach ging es schnell. Mauro Junior und erneut Pereiro trafen zum Endstand.

VVV Venlo: Unnerstall - Janse (57. Promes), Van Bruggen, Röseler, Labylle - Rutten, Seuntjens, Leemans - Van Crooij (74. Nwakali), Thy (86. Tissoudali), Hunte.

(hw)