Lokalsport: VVV sorgt gegen Feyenoord Rotterdam für dicke Überraschung

Lokalsport: VVV sorgt gegen Feyenoord Rotterdam für dicke Überraschung

Venlos Fußballer schlugen den amtierenden niederländischen Meister im eigenen Stadion 1:0. Clint Leemans traf per Strafstoß.

VVV Venlo hat gestern für eine riesige Überraschung gesorgt. Der Aufsteiger bezwang daheim den amtierenden niederländischen Meister Feyenoord Rotterdam mit 1:0. Damit gelang VVV der erste Erfolg gegen eines der Spitzenteams der Fußball-Ehrendivision. Torschütze war Clint Leemans, der in der 88. Minute einen Strafstoß gewohnt sicher verwandelte.

"Das war heute ein sehr schönes Spiel, wir haben uns fantastisch gewehrt", sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft." Die ansonsten zu Hause in Gelb-Schwarz gekleideten Grenzstädter, spielten anlässlich des 115-jährigen Bestehens ganz in blau mit goldenen Applikationen. Trainer Maurice Steijn bot erstmals in dieser Saison Johnatan Opoku in der Startelf auf, und auch Kapitän Danny Post durfte von Beginn an ran. Der Aufsteiger dominierte nach anfänglichem Abtasten die erste Halbzeit. Ralf Seuntjens, zuvor für hundert Spiele im VVV-Trikot geehrt wurde, spielte Lennart Thy frei. Der Ex-Bremer scheiterte mit seinem Halbvolley-Schuss hat Feyenoord-Torhüter Brad Jones. Auch einen harten Schuss von Leemans parierte Jones. Auf der anderen Seite verhinderte Lars Unnerstall einen Rückstand, als er einen Schuss von Steven Berghuis abwehrte. Eine scharfe Hereingabe von Tristan Dekker hätte Rotterdams Karim El Ahmadi fast ins eigene Netz abgefälscht. Kurz vor der Pause drückten die Hausherren auf die Führung, die Feyenoord Defensive hielt dem Ansturm aber Stand.

  • Lokalsport : Venlo "stiehlt" einen Punkt bei Meister Feyenoord

Gäste Trainer Giovanni van Bronckhorst fand in seiner Halbzeit-Ansprache offensichtlich die richtigen Worte. Sein Team agierte nach dem Wechsel deutlich offensiver. Echte Torchancen kamen aber nicht zustande. Stattdessen hatte Vito van Crooij nach einer Flanke von Leemans die Führung auf dem Fuß (70.). Sein Abschluss geriet aber zu hoch. Ein Treffer lag jetzt in der Luft. Unnerstall und Jones waren aber zunächst nicht zu bezwingen. In der 88. Minute wurde dann Romeo Castelen, der drei Jahre für Feyenoord spielte, regelwidrig im Strafraum gefoult. Leemans Treffer sorgte für grenzenlosen Jubel.

VVV Venlo: Unnerstall - Dekker, Promes, Röseler, Janssen - Van Crooij, Seuntjens (88. Van Bruggen), Post, Leemans - Opoku (81. Castelen), Thy.

(api)