Fußball: VVV ist beim Primus krasser Außenseiter

Fußball : VVV ist beim Primus krasser Außenseiter

Sieben Spiele haben die Fußballer von VVV Venlo in der Ehrendivision noch zu absolvieren. Die wenigen Punkte, die noch zum sicheren Klassenverbleib nötig sind, wird der Aufsteiger bis zum Saisonende wohl noch holen. Doch heute (19.45 Uhr) bei PSV Eindhoven sind die Chancen auf Punkte äußerst gering. Der souveräne Spitzenreiter hat keines seiner dreizehn Heimspiele verloren. Nur gegen den SC Heerenveen ließ PSV ein Unentschieden (2:2) zu. Eindhoven steht bei sieben Punkten Vorsprung auf Verfolger Ajax Amsterdam dicht vor dem 24. Meistertitel.

Dass PSV am vergangenen Spieltag eine deftige 0:5-Niederlage bei Willem II Tilburg kassierte, kann getrost als Ausrutscher gewertet werden. Auch wenn dies die höchste Niederlage der vergangenen 50 Jahre war. Dennoch wird VVV-Trainer Maurice Steijn die Partie gegen den Primus wie immer seriös angehen, schließlich sind die Grenzstädter krasser Außenseiter sind. Der letzte Sieg (1:0) in Eindhoven gelang vor 59 Jahren. In dieser Saison verlor Venlo bereits zweimal gegen Eindhoven. Im Heimspiel gab es nach einer 2:1-Führung eine 2:5-Niederlage. Auch Achtelfinale des Beker-Pokalwettbewerb führte VVV in Eindhoven mit 1:0, ehe sich am Ende der Favorit mit 4:1 durchsetzte. "Wir werden alles daran setzen, um Eindhoven zu ärgern, wissen allerdings um die Schwere dieser Aufgabe", sagt Steijn. Sieben aktuelle niederländische Nationalspieler gehören zum PSV-Kader. Hinzu kommen noch zahlreiche ausländische Fachkräfte wie der Ex-Leverkusener Daniel Schwaab. Steijn muss in jedem Fall auf Lennart Thy verzichten. Der ehemalige Bremer Bundesliga-Spieler befindet sich seit einer Woche in Sonderurlaub. Er hat sich in ärztliche Obhut begeben, da er Stammzellen für einen Leukämiepatienten spendet.

(hw)
Mehr von RP ONLINE