Lokalsport: VTHC ist in Bredeney Außenseiter

Lokalsport: VTHC ist in Bredeney Außenseiter

Viersen benötigt jeden Punkt für Klassenhalt in der Tennis-Niederrheinliga.

Dass es für die Herren des Viersener THC als Aufsteiger der Niederrheinliga eine schwere Tennis-Wintersaison werden würde, war den Schützlingen von Teammanager Dietmar Orth bereits vor Beginn der Spielzeit klar. Wie hoch die Messlatte in der höchsten Spielklasse auf Verbandsebene liegt, mussten die Viersener in den beiden ersten Spielen bei Blau-Weiß Neuss und gegen den TC Kaiserswerth feststellen. 1:5 gingen beide Partien verloren und der VTHC war jeweils nahezu chancenlos. Allerdings gehören Neuss und Kaiserswerth neben dem nächsten Gegner TC Bredeney auch zu den Favoriten. Der VTHC als Tabellenvorletzter benötigt dagegen morgen, 18 Uhr, in Essen jeden Matchpunkt für den Klassenerhalt. Beim derzeitigen Tabellendritten, der erst ein Spiel absolvieren musste (5:1 gegen Oberhausen), rangieren sämtliche Top 15-Herrenspieler unter den ersten 200 der DTP-Rangliste und verfügen alle über die Leistungsklasse 1. "Natürlich sind wir in Bredeney klarer Außenseiter. Die Gastgeber verfügen über ganz andere finanzielle und personelle Möglichkeiten als wir. Ihr Kader ist enorm stark und sehr breit aufgestellt, so dass wir auch nicht genau wissen, in welcher Formation sie uns empfangen werden", sagt Dietmar Orth. "Wir werden aber um jeden Punkt fighten, um uns eine gute Ausgangsposition für die drei entscheidenden Spiele gegen den GHTC, Ratingen und Oberhausen zu sichern."

Nach der Genesung von Viersens Nummer zwei Tobias Gass (Fußentzündung) steht die Aufstellung des VTHC bereits weitest gehend fest. Neben dem Bad Dürkheimer werden Alwin Kleinen, Ricky de Bruijn und Dirk Groth aufschlagen sowie Sebastian Schlösser und Kapitän Tim Jacobs als Alternativen mit nach Bredeney fahren.

(RP)