1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: VSF Amern zurück im Liga-Alltag

Fußball : VSF Amern zurück im Liga-Alltag

Nach dem Höhepunkt im Niederrheinpokal geht's nach Broekhuysen

Obwohl die VSF Amern mit einem Sieg in die Saison gestartet sind, fällt die Bilanz nach drei Spieltagen durchwachsen aus. Zu dürftig waren die die Vorstellungen in den beiden folgenden Partien, am zweiten Spieltag gegen Tönisberg rettete die Truppe von Trainer Rainer Bruse beim Stand von 0:4 nur ein Spielabbruch wegen eines Gewitters. Doch vor dem morgigen Auswärtsspiel bei Aufsteiger SF Broekhuysen gibt es berechtigte Hoffnung auf Besserung. Schließlich lieferte Amern am Dienstag im Niederrheinpokal bei der 1:3-Niederlage gegen die Drittliga-Profis von MSV Duisburg eine starke Leistung ab, die auch über die Grenzen von Schwalmtal hinaus Beachtung fand.

"Am Donnerstag beim Training war die Stimmung natürlich prächtig. Wir haben sehr konzentriert und mit viel Engagement gearbeitet", sagt Rainer Bruse. Seine Hauptaufgabe dürfte es sein, den Spielern zu verdeutlichen, dass es nicht einfacher wird, gegen Broekhuysen zu gewinnen, nur weil sich die Duisburger so schwer gegen die defensive Taktik der VSF getan haben. "Das wird natürlich ein ganz anderes Spiel, Quervergleiche lassen sich nicht ziehen. Ich lege schon wert darauf, dass wir in der Meisterschaft auch selbst agieren", erklärt Bruse. Doch der Trainer ist nicht nur auf die Partie gespannt, weil er sehen möchte, wie sein Team die Umstellung von Pokal auf Liga-Alltag umsetzt, auch der Vergleich mit Broekhuysen reizt ihn. "Der Verein hat sich ähnlich entwickelt wie wir. Es gibt viele Parallelen." Personell kann Bruse auf alle Feldspieler bauen, nur im Tor gibt es einen Wechsel. Weil Dennis Metten eine Grippe hat, feiert Sommerzugang Sandro Dörenkamp sein Debüt.

  • Eine Szene aus dem Viertelfinale: Uerdingens
    2:6-Blamage im Niederrheinpokal-Halbfinale : MSV verspielt Aussicht auf DFB-Pokal-Start
  • MSV-Trainer Pavel Dotchev.
    MSV-Trainer Dotchev nach Pokal-Blamage : „Ich schäme mich für die Leistung“
  • MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp sitzt auf dem
    Enttäuschende Saison endet mit Niederlage : MSV verliert auch in Meppen - Umbruch steht bevor

Gastgeber Broekhuysen gibt sich trotz zweier Niederlagen in Folge und des starken VSF-Auftritts gegen den MSV zuversichtlich: "Natürlich hat uns dieses Ergebnis aufhorchen lassen. Doch es ist an der Zeit, wieder zu punkten. Und wir bringen das nötige Potenzial mit, um Amern schlagen zu können."

(ben-)