VSF Amern vor dem Spiel bei der Holzheimer SG

Fußball-Landesliga : VSF Amern stemmen sich gegen ihren Negativtrend

Beim Aufsteiger Holzheimer SG soll für die Schwalmtaler mal wieder ein Sieg her.

Für die VSF Amern steht am Sonntag (15 Uhr) ein richtungweisendes Spiel auf dem Programm. Der Fußball-Landesligist gastiert bei der Holzheimer SG, die derzeit auf einem Abstiegsplatz rangiert. Das Gefährliche: Nach zwei Niederlagen in Folge trennen die Auswahl von Willi Kehrberg nur vier Punkte vom kommenden Gegner.

„Momentan besteht unser Ziel darin, dass wir die Negativserie stoppen, um nicht da unten reinzurutschen“, sagt der Amerner Cheftrainer. In der Zweitrundenpartie des Kreispokals am Mittwoch klappte das schon einmal gut, allerdings war C-Ligist BSV Leutherheide beim 5:0-Sieg auch kein wirklicher Gradmesser. Zurück in der Liga stehen für Kehrberg entscheidende Wochen an: „An der Tabellenspitze kristallisieren sich allmählich sechs bis sieben Teams heraus, die das obere Drittel unter sich ausmachen werden.“ Anders sieht es im Keller aus, wo sowohl der VfR Krefeld-Fischeln als auch Aufsteiger DJK/VfL Giesenkirchen ihre jüngsten Spiele für sich entscheiden konnten. „Sollte jetzt auch Holzheim gewinnen, rückt das ganze Feld noch enger zusammen. Wir wollen uns im Mittelfeld etablieren, daher gilt: Verlieren verboten.“ Als Ziel hatte der 57-Jährige vor der Saison einen einstelligen Tabellenplatz ausgegeben. „Aber jetzt richten wir den Blick erst einmal nach unten“, erklärt er. Derweil ist personaltechnisch Besserung in Sicht, weil in Tobias Gorgs und Karim Sharaf zwei Urlauber zurückgekehrt sind.

Zum Personal Ausfälle: Nassir El Aboussi (Aufbautraining); Einsatz fraglich: Dominik Kleinen (Knie), Christofer Feyen (Patellasehne), Maximilian Gotzen, Volkan Akyil (beide Oberschenkel), Nico Wehner, Mehrdad Shanzarifar (beide krank)

Mehr von RP ONLINE