VSF Amern nach der Heimniederlage gegen Teutonia St. Tönis

Fußball-Landesliga : Amerner Aufwand bleibt ohne Lohn

Die Schwalmtaler verloren ihr Heimspiel gegen die Teutonia aus St. Tönis 1:3. Damit ist der Vorsprung auf den sechsten Platz geschrumpft.

Die Landesliga-Fußballer der VSF Amern investierten viel, doch am Ende standen sie mit leeren Händen da. Gegen Teutonia St. Tönis unterlagen die VSF daheim 1:3 (0:1). Im direkten Vergleich der Tabellennachbarn schmolz Amerns Vorsprung als Fünfter auf St. Tönis auf drei Punkte. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das war ein intensives Spiel. Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen, das hat auch mein Kollege Bekim Kastrati gesagt“, meinte Amerns Trainer Willi Kehrberg.

Der Coach hätte seinen Akteuren die Punkteilung nicht zuletzt gegönnt, weil sie den widrigen Umständen mit vielen Infekten trotzten, sich in den Dienst des Teams stellten und über weite Strecken ein gutes Spiel machten. Alleine das Matchglück fehlte. So hätten die VSF nach zwei hochkarätigen Möglichkeiten führen müssen. Einmal verpasste Ken Sakai den Treffer zum 1:0. Wenig später zielte Tobias Gorgs aus sieben Metern freistehend nach Vorarbeit von Daniel Kawohl am Tor vorbei. In der 20. Minute gingen die Gäste 1:0 in Führung. Nach einem scharf vor das Tor gezogenen Eckball wurde ein Gästespieler in einer unübersichtlichen Situation am Fünfmeterraum getroffen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Burhan Sahin. Minuten vor dem Wechsel hätte es auch einen Strafstoß für die VSF geben können, als Max Gotzen im Gästestrafraum auftauchte. „Man konnte sehen und hören, dass er getroffen wurde“, sagte Kehrberg. Die Unparteiische sah das anders.

Nach dem Wechsel drängten die VSF auf den Ausgleich. „Wir haben den Gegner gefordert“, sagte Kehrberg. Das Tor aber machten wieder die Gäste. Nach einem Standard zog ein St. Töniser aus 23 Metern ab. Im Pulk vor dem Amerner Tor wurde der Ball abgewehrt. Er fiel Jochen Höfler vor die Füße, der zum 2:0 traf. „Das war abseits“, betonte Kehrberg. Die Gastgeber gaben sich aber nicht geschlagen, sondern verkürzten durch Ken Sakai in der 64. Minute aus 1:2. In der 79. Minute verursachten die VSF einen Freistoß. Den abgefälschten Ball wollte Amerns Keeper Lars Bergner am zweiten Pfosten klären. Er prallte aber mit Mike Falcone zusammen - und der Ball ging zum 3:1 für die Gäste ins Netz. 

VSF Amern: Bergner – J. Hamacher, Lambertz, Kleinen, Kawohl – Fukuchi, Bruse (83. Brachten), Bischoff, Gotzen, Sakai, Gorgs. Tore: 0:1 Sahin (20./FE), 0:2 Höfler (58.), 1:2 Sakai (64.), 1:3 Falcone (79.). Zuschauer: 111.

Mehr von RP ONLINE