VSF Amern nach dem Heimsieg gegen die DJK/VfL Giesenkirchen

Fußball-Landesliga : Amerner beenden Jahr mit Heimerfolg

Die VSF schlugen die DJK/VfL Giesenkirchen nach 3:0-Führung mit 3:2. Süchteln unterlag in St. Tönis.

Während der 1. FC Mönchengladbach das Fußballjahr bereits am Mittwoch mit einem 3:3 gegen SC Kapellen abschloss, zogen die drei anderen Landesligisten aus der Region am Wochenende nach. Wobei die Amerner knapp das direkte Duell mit Giesenkirchen für sich entschieden. Süchteln unterlag Titelanwärter St. Tönis.

VSF Amern - DJK/VfL Giesenkirchen 3:2 (1:0). Die Amerner schlossen das Spieljahr 2019 mit einem Sieg ab und setzten sich damit oben in der Tabelle fest. Die Giesenkirchener tragen dagegen auch über die Winterpause die rote Laterne, waren trotz der Amerner Überlegenheit dem Punktgewinn dennoch nahe. Als die Nachspielzeit im Rösler-Stadion bereits angebrochen war, hofften die Giesenkirchener auf den Pfiff von Schiedsricherin Christina Junkers aus Kaarst. Zwar wurde Jonas Langen im Strafraum gehalten, doch die Pfeife der Unparteiischen blieb stumm. Zuvor hatte Giesenkirchens Trainer mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. So standen der Mannschaft gerade einmal 14 Spieler für die Partie zur Verfügung. Kevin Mertens, der sein letztes Spiel aufgrund einer Verletzung Ende Oktober gemacht hatte, musste bereits zur Halbzeitpause ran. Die Amerner, die das Heft von Anfang an in die Hand nahmen, führten nach dem Doppelpack von Tobias Gorgs (12., 57.) und dem Tor von Ken Sugawara (65.) bereits mit 3:0, ehe die Gäste durch Niclas Hoppe (87.) und Erik Pöhler (90.) noch einmal zurück ins Spiel kamen.

„Der Sieg geht unter dem Strich in Ordnung, auch wenn wir natürlich gerne einen Punkt mitgenommen hätten. Wir haben es über die vollen 90 Minuten nicht geschafft, den Qualitäten der Amerner etwas entgegenzusetzen“, so Giesenkirchens Trainer Hansen. In Giesenkirchen sind die Verantwortlichen nun froh, dass die Winterpause eingeläutet ist und die verletzten Spieler sich nun weiter erholen können. In Amern hat die Mannschaft dagegen überhaupt keinen verletzten Spieler zu beklagen und schöpfte im letzten Spiel aus dem Vollen. „Wir sind natürlich froh, dass wir im oberen Drittel der Tabelle überwintern, freuen uns aber dennoch auf die Pause“, so der VSF-Coach Willi Kehrberg. Weiter fügte er an: „Eigentlich war das Spiel ja schon entschieden, allerdings waren wir dann zu verspielt, um das 4:0 zu machen.“ Dennoch, seine Mannschaft darf sich auch nach der Winterpause weiter nach oben orientieren. Zumal schon jetzt ein weiterer Zugang feststeht, schon gegen Giesenkirchen stand erstmals Yeon-Woong Jung im Kader. Der 27-jährige Südkorener spielte in der vorigen Saison noch für den Landesligisten Hilal-Maroc Bergheim. Für den KSV Hessen Kassel abslovierte er auch schon 32 Spiele in der Regionalliga.

Teutonia St. Tönis - ASV Süchteln 3:1 (1:0). Trotz aller Bemühungen musste der ASV auch gegen das nächste Spitzenteam eine Niederlage einstecken. Den Teutonen gehörte der erste Durchgang. Durch einen individuellen Fehler gelang es schließlich Hiroya Genda (21.), die Mannschaft aus der Apfelstadt mit 1:0 in Front zu bringen. Obwohl die Hausherren in der Liga zum Aufstiegsfavoriten Nummer eins zählen, wollten die Gäste keinesfalls einfach nur ein Punktelieferant sein. Trainer Fabian Wiegers stellte sein Team auf gleich drei Positionen zur Halbzeit um und begann mit einer offensiveren Ausrichtung. Auch wenn der Tabellenzweite durchaus das 2:0 auf dem Fuß hatte, boten die Süchtelner in einem offen zweiten Durchgang den Hausherren Paroli. In der Schlussviertelstunde setzte der ASV Süchteln dann alles auf eine Karte, musste dadurch allerdings durch Brian Drubel (76.) und Burhan Sahin (88.) zwei weitere Gegentore hinnehmen. Kai Schürmann (89.) traf wenig später dann zum 1:3-Endstand. „Mit der zweiten Spielhälfte bin ich sehr zufrieden. Wir bekommen es leider noch nicht hin, über 90 Minuten gegen Mannschaften dieses Kalibers auf Augenhöhe zu spielen“, sagte ASV-Coach Wiegers.