VSF Amern nach dem Heimsieg gegen den FC Remscheid

Fußball-Landesliga : Die VSF Amern müssen Heimsieg teuer bezahlen

Beim 1:0 daheim gegen den abstiegsbedrohten FC Remscheid verletzten sich zwei Amerner, zudem sah einer die Rote Karte.

Für die VSF Amern war das Heimspiel in der Fußball-Landesliga gegen den FC Remscheid so etwas wie eine Reise in die eigene Vergangenheit. Nicht nur, dass sie bis vergangene Saison wie aktuell die Remscheider regelmäßig um diese Jahreszeit tief im Abstiegskampf steckten. Genau wie die Remscheider am gestrigen Sonntag im Rösler-Stadion warfen sie einst gegen die Topteams der Liga alles in die Waagschale, standen letztlich aber meist mit leeren Händen da. Dieses Mal waren es die in dieser Saison schon länger aller Abstiegssorgen ledigen Amerner, die gegen tapfer kämpfende und in einem insgesamt schwachen Spiel mindestens gleichwertig auftretende Remscheider letztlich einen knappen 1:0 (1:0)-Erfolg feierten.

„So laufen die Spiele eben oft, wenn Mannschaften unten drin stehen. Die Remscheider ärgern sich und wir können uns über drei Punkte freuen“, meinte VSF-Coach Willi Kehrberg, der sich allerdings keinerlei Illusionen über den Auftritt seiner Mannschaft machte. „Das war unsere schwächste Saisonleistung. Aber das gestehe ich meinen Spielern nach der bisherigen Saison zu. Das Spiel ist abgehakt, nächstes Mal machen wir es wieder besser.“

Mit welchem Personal, ist dann allerdings die Frage. Denn die Amerner gingen nicht nur wieder mit so wenig Defensivspielern in die Partie, dass erneut Mitteldfeldstratege Dominik Bischoff als Innenverteidiger aufgeboten wurde, sie mussten ihren knappen Erfolg auch mit zwei schweren Verletzungen und einer Roten Karte teuer bezahlen. Stürmer Tobias Gorgs ging nach einem aus der Distanz eher harmlos scheinenden Zweikampf schreiend zu Boden und wälzte sich anschließend minutenlang auf dem Boden. Er versuchte es noch mal, wurde dann aber ausgewechselt. „Er sagte, es habe im Fug geknackt“, sagte Willi Kehrberg.

Zudem stieß VSF-Stürmer Rei Mukodoka in der hektischen Schlussphase mit einem Gegenspieler derart heftig zusammen, dass er vom Feld musste und später in der Kabine nicht mehr wusste, wo er war und wirres Zeug redete. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Hektisch war es in den letzten 13 Minuten plus sechs Minuten Nachspielzeit geworden, nachdem es nach einer vergebenen Remscheider Torchance zu einer Rudelbildung gekommen war. Letztlich sah Amerns Nico Wehner wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Dennoch reichte den Gastgebern letztlich einer der ganz wenigen Momente, in denen schnell kombiniert wurde. Nach Balleroberung schaltete Amern schnell um. Tobias Bruse schickte Nico Wehner, der bis zur Grundlinie marschierte und den Ball vors Tor brachte. Dort wartete Bruse und verwertete den geblockten Ball mit einem Flachschuss zum 1:0. Die ebenbürtigen Remscheider verloren, weil sie diese Qualität vor dem Tor vermissen ließen.

VSF: Bergner - Wehner, Bischoff, Kleinen, Hamacher - Sakai, Fukuchi, Bruse, Gotzen - Gorgs (66. Ilhan), Mukodaka (90.+4 Odusina); Tore: 1:0 (35.) Bruse; Rote Karte: Wehner (77.); Zuschauer: 50

Mehr von RP ONLINE