Fußball-Landesliga : Amerner sorgen für dicke Überraschung

Gegen den stark in die Saison gestarteten Aufsteiger TVD Velbert holten die Landesliga-Fußballer aus Schwalmtal einen 0:2-Rückstand auf. In einem mitreißenden Heimspiel siegten sie noch 5:3. 

Die VSF Amern sorgten mit ihrem 5:3-Sieg gegen den Tabellenzweiten TVD Velbert in einem begeisternden Spiel für die Überraschung des Spieltages in der Fußball-Landesliga. „Das war klasse. 70 Minuten haben wir wirklich hervorragend gespielt“, sagte Trainer Willi Kehrberg.

Die ersten 20 Minuten sollte man allerdings besser ausblenden. Nicht zum ersten Mal waren die VSF-Akteure zum Anpfiff nicht auf Betriebstemperatur und bekamen sofort die Quittung. Der Favorit aus Velbert ging durch Erhan Zent in der 5. Minute 1:0 in Führung und legte keine 60 Sekunden später durch Guiseppe Raudino das 2:0 nach. Man durfte keinen Pfifferling mehr auf die Gastgeber geben, zumal die Gäste auch das dritte und vierte Tor auf dem Fuß hatten, was Keeper Jonas Derrix zu verhindern wusste. Vermutlich fühlten sich die Gäste angesichts dieser Übermacht relativ sicher, jedenfalls ließen sie es geschehen, dass sich die VSF nach und nach auf Augenhöhe heranarbeiteten. In der 24. Minute traf Ken Sakai nach schöner Vorarbeit des starken Außenverteidigers Johannes Hamacher zum 1:2. Kurz vor dem Wechsel schoss dann Tobias Bruse nach einem Angriff über die rechte Seite aus dem Gewühl heraus sogar noch das 2:2.

In der zweiten Hälfte beeindruckten die VSF als die bessere Mannschaft. Zunächst aber schwächten sich die Velberter durch die Gelb-Rote Karte gegen Erhan Zent selbst. Kurz darauf brachte Neuzugang Tobias Gorgs die VSF mit seinem ersten Tor 3:2 in Führung. Max Gotzen hatte den Ball in die Schnittstelle gelupft, Gorgs lupfte ihn dann über den Torhüter und die Verteidiger ins Netz. Velbert kam nach einem weiten Einwurf in der 70. Minute zum Ausgleich, als die VSF nicht gut verteidigten. Der Treffer irritierte die VSF aber überhaupt nicht. Wieder über Johannes Hamacher und die rechte Seite erzielten sie in der 74. Minute die erneute Führung, als Max Gotzen die Hereingabe sehenswert in den Winkel setzte. Die Krönung des tollen Spiels der Gastgeber gelang Daniel Kawohl in der Nachspielzeit. Als die Velberter inklusive ihres Torhüters den erneuten Ausgleich erzwingen wollten, spielte Kawohl seinen Gegenspieler aus und schoss den Ball ins leere Tor zum 5:3.

VSF: Derrix – J. Hamacher, Oelsner, Lambertz, Kawohl – Fukuchi – Sakai (90.+3. Akkaya), Bruse, Bischoff (90.+1. A. Hamacher), Gotzen – Gorgs (86. Friesen). Tore: 0:1 Zent (5.), 0:2 Raudino (6.), 1:2 Sakai (24.), 2:2 Bruse (43.), 3:2 Gorgs (59.), 3:3 Raudino (70.), 4:3 Gotzen (74.), 5:3 Kawohl (90.+4.). Gelb-Rote Karte: Zent (56.). Zuschauer: 100

Mehr von RP ONLINE