1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Von Süchteln nach Viersen: Karsten Rode soll es richten

Fußball : Von Süchteln nach Viersen: Karsten Rode soll es richten

Der 1. FC Viersen meldet den nächsten Neuzugang. Nicht einen Spieler indes, wie man auf den ersten Blick annehmen könnte, sondern einen Mann für die Jugend. Karsten Rode kehrt als Funktionär nach einem über fünf Jahre währenden Intermezzo dem ASV Süchteln den Rücken und wechselt zum Ligakonkurrenten und Lokalrivalen an den Hohen Busch.

Viersens 1. Vorsitzender Klaus Fleßers ist hoch erfreut über den gelungenen Coup: "Wenn solch ein Mann frei wird, muss man einfach handeln. Zumal er als Ehrenamtler in Süchteln auch keinen Vertrag hatte. Karsten Rode arbeitet seit letzter Woche für den 1. FC Viersen. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat." Rodes Aufgabe ist klar umrissen: Er soll die Jugendabteilung des 1. FC Viersen wieder auf Vordermann bringen und eine Frauen- und Mädchenmannschaft aufbauen. "Stand heute ist unsere Jugendarbeit wirklich nicht gut. Dies müssen wir unbedingt angehen", sagt Fleßers.

Rode soll zusammen mit dem Jugendvorstand des 1. FC Viersen (Alexander Dömges als Jugendleiter, Bernd Schulz als Geschäftsführer und Thomas Somka als Kassierer) mittel- und langfristig die A-Jugend, die B-Jugend und die C-Jugend des Vereins wieder in die Niederrheinliga führen. "Wir benötigen für unsere Zukunft einfach mehr Qualität in unserer Jugend", sagt Fleßers und legt dabei zusätzlich noch einen Schwerpunkt auf eine erfolgreiche Frauen- und Mädchenmannschaft.

  • Jugendfußball : Jugendfußball: Freude bei ASV und Concordia
  • Auch der Ex-Borusse Chiquinho gehört zum
    Fußballschule Grenzland : Wie eine Fußballschule in der Region nach Talenten sucht
  • Marcel Witeczek mit Gastgeber Michael Palumbo
    Ex-Borusse Witeczek beim Lürriper Fußball-Talk : „Magath meinte, ich sei zu faul“

Rode, der als Polizeibeamter arbeitet, hat bereits mit Erfolg in Süchteln eine Frauen- und mehrere Mädchenmannschaften auf den Weg gebracht. Nur im männlichen Jugendfußball wollte es nicht so recht klappen. Letztlich hat nur die C-Jugend des ASV den Sprung in die Niederrheinliga gepackt.

(sms)