1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Leichtathletik: Vom Urlaub zum Sieg beim Ra(h)ser Run

Leichtathletik : Vom Urlaub zum Sieg beim Ra(h)ser Run

Den ersten Platz im Hauptlauf über zehn Kilometer sicherte sich Maciek Miereczko aus Erftstadt klar vor dem Nettetaler Bastian Siemes. Die LG Viersen war sehr zufrieden mit 518 Finishern bei der zweiten Auflage der Laufveranstaltung.

Der 2. Ra(h)ser-Run wurde trotz der sommerlichen Temperaturen wieder ein großer Erfolg. Einige Läufer tranken kräftig Wasser, um ihren Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. Andere schütteten sich zur Erfrischung das Wasser über ihren Kopf. "Es lief alles reibungslos", sagte Veranstaltungsleiter Helge Heining knapp und bündig. Der Ausrichter LG Viersen freute sich, dass es in Sachen Teilnehmerzahlen eine Steigerung im Vergleich zur Premiere gab: Insgesamt waren 618 Aktive gemeldet, 518 erreichten in sechs Läufen das Ziel.

Die LGV machte daraus ein kleines Volksfest. Moderator Frank Schiffers heizte auf der Bühne und im Start-Zielbereich die Stimmung an. 309 männliche Läufer hatten dabei gegenüber 209 Läuferinnen die Nase vorne. Es trauten sich auch viele Läufer auf die Strecke, die sonst bei den Rennen nicht zu finden sind. "Besonders erfreut sind wir über die 269 Finisher im Zehn-Kilometer-Rennen sowie über die 147 im Fünf-Kilometer-Lauf", meinte Helge Heining. LGV-Vorsitzender Elmar Orta staunte nicht schlecht, dass viele junge Läufer die Fünf-Kilometer-Strecke liefen, statt die für sie vorgesehenen 2,6 Kilometer. Zudem war er froh über die mehr als 80 Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Das NEW-Laufserie gehörende Zehn-Kilometer-Rennen gewann Maciek Miereczko (VfB Erftstadt, Jahresbestzeit 2019: 31:27) überlegen in 34:47 Minuten. Der 38-Jährige kam vom Niederlande-Urlaub und machte auf dem Heimweg einen Abstecher zum Ra(h)ser Run. "Ich war spät dran und habe mich gerade noch rechtzeitig anmelden können", sagte Miereczko. Der M35-Erste verwies den M30-Sieger Bastian Siemes (35:02, Tri-Team Nettetal) und Männer-Ersten Robin Borghans (35:15, OSC Waldniel) auf die Plätze zwei und drei der Gesamtwertung. "Maciek hat mit uns gespielt, er ging auf jedes Tempo ein", meinte Robin Borghans. Bei den Frauen setzte sich die 28-jährige Nele Reike (Laufwerk Ruhr) mit 40:43 Minuten durch, vor der Vorjahressiegerin und W40-Ersten Silke Optekamp (41:08, LG Mönchengladbach).

  • Leichtathletik : Ra(h)ser Run mit neuer Teamwertung
  • Leichtathletik : Siemes gewinnt Jedermann-Lauf in Forstwald
  • Charity
    Benefiz-Rennen : 912 Läufer beim Charity-Run am Start

Im Fünf-Kilometer-Rennen behaupteten sich die beiden U18-Jungs des OSC Waldniel: Fabio Faulhaber (17:35) vor Henry Krumm (17:46). Ihre Vereinskameradin und W14-Schülerin Nele Jungbluth setzte sich mit 22:28 Minuten bei den Frauen durch. Eine besondere Werbeaktion in den Kindergärten der Stadt Viersen brachte 60 Jungen und Mädchen ans Laufen - über einen Kilometer. Sie bekamen als besondere Teilnahmeprämie alle noch ein Eis auf die Hand. Bei der Teamlauf-Premiere beteiligten sich gleich sechs Mannschaften im Zehn-Kilometer-Rennen. Die Triathleten des ASV Süchteln erliefen den Sieg in der Mannschaftswertung. Die Zeiten der fünf schnellsten Läufer wurden dabei addiert: Das Erfolgsteam der Süchtelner bestand aus dem U18-Jugendsieger Jan Wolters 37:46, M45-Ersten Rüdiger Kebeck (M45) 41:53, Thomas Lingen (M45) 42:53, Conny Lingen (W40) 47:59 und Andrea Boukes (W40) 50:49. Mit einem großen Vorsprung gewannen die ASV-Triathleten vor dem TuS Oedt und dem NEW-Team.

(off)