1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Voltigierturnier des RFV Lobberich kommt gut an

Voltigieren : Viel Lob für das Voltigierturnier des RFV Lobberich

Sowohl sportlich als auch organisatorisch konnte der Ausrichter mit den Wettbewerben an der Luthemühle zufrieden sein.

Die Voltigierabteilung des RFV Lobberich hatte 38 Gruppen und acht Einzelvoltigierer aus dem gesamten Rheinland bei ihrem Turnier an der Lüthemühle am Start. Für die Lobbericher Voltigiererinnen kamen dabei tolle Platzierungen herum. Im Wettbewerb der LPO-Pflichten schaffte das Team 1 mit Carving an der Longe von Maike Bauer den Sieg.

Mit dabei waren bei diesem Erfolg Sarah Preissel, Hanna Wauters, Paula Linn Glaser, Anna Maria Stieger, Caroline Amrath, Kathrin Spütz und Liliane Battistiol. Knapp dahinter platzierte sich das zweite RFV-Team mit Zajana Sun und Marina Wolfers an der Longe‪. Die Lobbericher Nachwuchs-Voltigierer holten in der Schritt-Gruppe der älteren Voltigierer mit dem Team 9 auf Anton, longiert von Paula Glaser, den zweiten Platz. Dort turnten Soraya Siebert, Julia Michels, Lara Isqierdo von Paller, Paula Fretz, Fiona Dors, Tom Röllkens und Mathilda Steinraths. Nur knapp dahinter sicherte sich das Team 7 Platz drei auf Zajana und das Team 8 den sechsten Platz.

  • Die 13-jährige Amy Kubenka vom RFV
    Voltigieren : Sieg für Lobbericher Lokalmatadorin
  • Carolin Hartwig vom RFV Lobberich holte
    Reiten : Sechs Stadtmeistertitel für RFV Lobberich
  • Der TV Korschenbroich feiert einen 31:23-Sieg
    TVK verteidigt Tabellenführung der Regionalliga : Ein Arbeitssieg für den Platz an der Sonne

Im Galopp-Schritt-Wettbewerb der Älteren turnten auf Carving an der Longe von Nina Hoffmann Helena Landwehrs, Carolin Wiewiora, Sara Lena Siemes, Leonie Küppers, Lola Stranzenbach, Sina Ingenpaß, Jette Steinwegs zu Platz zwei. turnen. Die jüngsten Lobbericher Einzelvoltigiererinnen auf Zajana Sun, longiert von Marina Wolfers, präsentierten sich mit Emma Birker und Stella Rosso bei ihrem ersten Einzelstart nervenstark und belegten so die Plätze zwei und drei. Die Lobbericher erhielten auch von Richterseite großes Lob für die Organisation, die an beiden Turniertagen reibungslos ablief.