Lokalsport: Viersenerin erkämpft Bronze

Lokalsport: Viersenerin erkämpft Bronze

Die Turkish Open in Istanbul waren für die Taekwondoka aus dem Grenzland ein gutes Pflaster. Die Viersenerin Julia Ronken holte eine weitere Medaille.

Nachdem am vergangenen Wochenende Emel Karagöz von der TG Jeong Eui Nettetal bei den Turkish Open in der Kadettenklasse bis 59 Kilogramm Gold gewonnen hatte, legte unter der Woche die Viersenerin Julia Ronken (TSC Gladbeck) bei den Frauen in der mit 44 Teilnehmerinnen üppig besetzten Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm eine Bronzemedaille nach. Damit holte die 22-Jährige bei den Senioren das einzige Edelmetall für Deutschland.

Die an Nummer drei gesetzte Kämpferin stieg zunächst mit einem Freilos ins Turnier ein. Ihren ersten Kampf bestritt die Viersenerin gegen Anastasia Mitrofanova (Russland). In einem taktisch gut geführten Kampf setzte sich Julia Ronken mit 4:2 Punkten durch. Die Sportstudentin entschied den folgenden Achtelfinalkampf über Simay Torun (Türkei) klar mit 20:6 Punkten für sich. Bereits nach der ersten Pause stand es 7:0 für Ronken. Im Viertelfinale behauptete sich die Viersenerin gegen Fariza Aldangorova (Kasachstan). Der Kampf, um den Einzug in die Medaillenränge gestaltete sich recht ausgeglichen. Nach der dritten Runde stand es 2:2. Somit ging der Kampf in die vierte Runde. Ronken behielt die Nerven und landete beim Golden Point den entscheidenden Treffer.

  • Kampfsport : Viersenerin qualifiziert sich für Taekwondo-EM in Sofia

Im Halbfinale kam es zum Wiedersehen mit der Kroatin Tanja Rastovic. Und wie bei den Croatia Open zog Ronken nach einem spannenden und intensiven Kampf den Kürzeren. Dennoch war die Viersenerin am Ende des Turniertages zufrieden mit der Bronzemedaille. "Wichtig ist für mich, dass ich wieder Weltranglistenpunkte holen konnte", sagte sie. "Das war ein guter Start in die internationale Saison." Am letzten Februar-Wochenende reist sie gemeinsam mit der deutschen Taekwondo-Nationalmannschaft zu den Slovenia Open.

(off)