Viersener THC mit überraschendem Sieg gegen den HTC Mülheim-Kahlenberger

Tennis : Viersener THC verschafft sich mit Sieg Luft im Abstiegskampf

Die Viersener Tennisherren schlugen in der 1. Verbandsliga überraschend Kahlenberg. Bei den Damen 50 der TG Waldniel sieht’s nach Durchmarsch aus.

Für eine ordentliche Überraschung sorgten die Herren des Viersener THC bei ihrem zweiten Auftritt in der 1. Verbandsliga der Tennis-Winterrunde. Die Viersener bezwangen den deutlich favorisierten HTC Mühlheim-Kahlenberg daheim mit 4:2 und verschafften sich durch den Auswärtssieg etwas Luft im Abstiegskampf.

Dabei überraschte VTHC-Teammanager Dietmar Orth die Gastgeber mit einer personellen Finte. Orth bot erstmalig den erst 16-jährigen Niederländer Bart Nouws auf, der in der zweiten VTHC-Mannschaft zuletzt mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Der Youngster rechtfertigte das Vertrauen mit einer starken Vorstellung. Auch sein Freund  und Trainingspartner  Fons van Saambeek konnte sein Match in zwei Sätzen für sich entscheiden. Dagegen unterlagen die Routiniers Sebastian Schlösser und Dirk Groth in ihren Einzeln, so dass beim 2:2-Zwischenstand die Doppel die Entscheidung bringen musste. Dabei hatten die Viersener mit ihren Paarungen Schlösser/Groth und van Saambeek/Nouws  jeweils knapp die Nase vorn. „Dieser verdiente Sieg hat uns gut getan. Besonders die intelligente Spielweise unserer Youngster macht uns zuversichtlich für das neue Jahr“, sagte Orth.

So optimistisch blicken die Herren 55 des TC Dülken in der Niederrheinliga nicht in die Zukunft. Auch gegen den DSD Düsseldorf stand der DTC auf verlorenem Posten und kassierte die dritte Niederlage im dritten Spiel. Ohne die verhinderten Jörg Janssen und Ralf Schürmann  gab es eine 1:5-Niederlage. Im Doppel sorgte das Duo Joachim Engels/Axel Dohmen für den Ehrenpunkt. „Der Klassenerhalt wird in diesem Jahr sehr schwer, aber mit Siegen gegen CSV Marathon Krefeld und PSV Düsseldorf ist noch alles drin“, sagte DTC-Kapitän Stefan Remigius.

Auch bei den Herren 50 des Elmpter TC läuft es in der 2. Verbandsliga auf ein spannendes Saisonfinale im nächsten Jahr heraus. Nach der klaren 1:5-Niederlage bei GW Lennep rangieren die Elmpter nun auf dem letzten Tabellenrang. Nur Kapitän Stefan Schmitz konnte an Position eins sein Einzel gewinnen. „Auch wenn es teilweise sehr knapp war, hat Lennep letztlich  verdient gewonnen“, meinte Schmitz.

Derweil bleiben die Damen 50 der TG Waldniel in der 1. Verbandsliga auf Erfolgskurs. Nach dem nie gefährdeten 5:1-Heimsieg gegen den Crefelder HTC ist den Aufsteigerinnen um Spielführerin Hedwig Pauly der Durchmarsch in die Niederrheinliga kaum noch zu nehmen. Hedwig Pauly, Andrea Röskes, Susanne Kranzusch sowie die Doppel Roswitha Hoeren/Pauly und Röskes/Krazusch sorgten jeweils für Zweisatzsiege. „Jetzt müssen wir leider lange warten, denn das letzte Spiel bei RW Vluyn steigt erst 2. Februar, und unsere Verfolger  könnten uns theoretisch noch abfangen“, erklärte Hedwig Pauly.

Mehr von RP ONLINE